RWE-Chef verdient 5 Millionen Euro mehr

- Essen - Der Chef des Energiekonzerns RWE, Harry Roels, steigt zu den bestbezahlten deutschen Managern auf. Das berichtet die "Berliner Zeitung" unter Bezugnahme auf meldepflichtige Options-Transaktionen des RWE-Managements. Brachte es der Niederländer im letzten Jahr noch auf Gesamt-Bezüge von gut vier Millionen Euro, so dürfte er seine Vergütung im laufenden Jahr mit mindestens 9,1 Millionen Euro mehr als verdoppeln. Wie die anderen Führungskräfte des Konzerns profitiere Roels vom weit überdurchschnittlich ausgestatteten Aktienoptionsprogramm, das der Essener Konzern für 2002 bis 2004 zu Gunsten seines Top-Managements aufgelegt habe.

Danach habe Roels am 20. Juli für das Geschäftsjahr 2003 zugeteilte Aktien-Optionen in einem Volumen von 384 000 Stück ausgeübt. Insgesamt sei der RWE-Chef damit zusätzlich zu seinem Gehalt von gut vier Millionen Euro auf weitere Einnahmen von 5,064 Millionen Euro gekommen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt
Es bleibt spannend: Nach jahrelangen Diskussionen nehmen sich auch die obersten Verwaltungsrichter ein paar Tage Zeit, um Klarheit zu schaffen, ob Diesel-Fahrverbote …
Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt
Dax nach Schlussspurt kaum verändert
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Leitindex Dax hat sich am Donnerstag mit einem Schlussspurt noch fast ins Plus gerettet.
Dax nach Schlussspurt kaum verändert
Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach
Der Eurokurs hat sich erholt. Der amerikanische Doller steht dafür unter Druck. Dämpfer dafür sind wohl die jüngsten Turbulenzen in den USA.
Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach
„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt
Die Ermittlungen wegen illegaler Preisabsprachen bei Landmaschinen gegen Baywa und Agrar-Großhändler wurde eingestellt. In einem anderen Kartellverfahren wird dagegen …
„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt

Kommentare