RWE-Chef verdient 5 Millionen Euro mehr

- Essen - Der Chef des Energiekonzerns RWE, Harry Roels, steigt zu den bestbezahlten deutschen Managern auf. Das berichtet die "Berliner Zeitung" unter Bezugnahme auf meldepflichtige Options-Transaktionen des RWE-Managements. Brachte es der Niederländer im letzten Jahr noch auf Gesamt-Bezüge von gut vier Millionen Euro, so dürfte er seine Vergütung im laufenden Jahr mit mindestens 9,1 Millionen Euro mehr als verdoppeln. Wie die anderen Führungskräfte des Konzerns profitiere Roels vom weit überdurchschnittlich ausgestatteten Aktienoptionsprogramm, das der Essener Konzern für 2002 bis 2004 zu Gunsten seines Top-Managements aufgelegt habe.

Danach habe Roels am 20. Juli für das Geschäftsjahr 2003 zugeteilte Aktien-Optionen in einem Volumen von 384 000 Stück ausgeübt. Insgesamt sei der RWE-Chef damit zusätzlich zu seinem Gehalt von gut vier Millionen Euro auf weitere Einnahmen von 5,064 Millionen Euro gekommen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lufthansa-Chef: „Air-Berlin-Übernahme sehe ich aktuell nicht“
Lufthansa-Chef Carsten Spohr hat der angeschlagenen Fluggesellschaft Air Berlin weitere Unterstützung in Aussicht gestellt, eine Übernahme des Rivalen zieht der Manager …
Lufthansa-Chef: „Air-Berlin-Übernahme sehe ich aktuell nicht“
Gute Bezahlung ist den Deutschen im Job am wichtigsten
Wie gut ein Arbeitgeber bewertet wird, darüber entscheiden einer Umfrage zufolge vor allem Vergütung und Jobsicherheit. Karrierechancen oder die Vereinbarkeit von …
Gute Bezahlung ist den Deutschen im Job am wichtigsten
Fehler bei Wartungsarbeiten: Commerzbank-Geldkarten gestört
Frankfurt/Main (dpa) - Kunden der Commerzbank und ihrer Tochter Comdirect haben am Samstag über Stunden hinweg ihre Geldkarten nicht benutzen können. Ursache dafür waren …
Fehler bei Wartungsarbeiten: Commerzbank-Geldkarten gestört
Bankenverband rechnet mit Tausenden neuen Jobs in Frankfurt
Berlin (dpa) - Der Verband der Auslandsbanken rechnet wegen des Austritts Großbritanniens aus der EU mit Tausenden neuen Stellen am Finanzplatz Frankfurt.
Bankenverband rechnet mit Tausenden neuen Jobs in Frankfurt

Kommentare