22-stündigen Verhandlungsphase

Ryanair einigt sich im Tarifstreit mit irischen Piloten

Die Billigairline Ryanair hat sich mit der Gewerkschaft Forsa im Streit um Arbeitsbedingungen für irische Piloten geeinigt. Das teilten beide Seiten am Donnerstag mit.

Dublin - „Nach einer 22-stündigen Verhandlungsphase, die am Mittwochmorgen begonnen hatte und am Donnerstagfrüh endete, ist eine Einigung zwischen Forsa und Ryanair im Piloten-Streit erzielt worden“, hieß es in einer Mitteilung der Gewerkschaft. Ryanair bestätigte die Einigung.

Details wurden zunächst nicht bekannt. Erst sollten die Piloten über den Kompromiss abstimmen. Darauf hätten sich beide Seiten geeinigt, hieß es übereinstimmend.

Gestritten wurde unter anderem über Urlaub, Stationierungen und Aufstiegsmöglichkeiten. In Irland hatte das zu fünf Streiktagen von 100 der rund 350 in dem Land stationierten Ryanair-Piloten geführt.

Lesen Sie auch: Portal für Fluggastrechte verklagt Ryanair wegen Streiks - Gewerkschaft erhebt Forderung

Auch in Deutschland und anderen europäischen Ländern liegt Ryanair mit seinen Piloten im Clinch. Mitte August hatte der Streit der Airline den größten Pilotenstreik in ihrer Geschichte beschert. Etwa 55 000 Passagiere waren betroffen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Jörg Sarbach

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnstreik bei Eurowings in Düsseldorf angelaufen
In Düsseldorf bleiben am Dienstag einige Eurowings-Maschinen am Boden. Im Tarifkonflikt mit der Lufthansa-Tochter haben Beschäftigte die Arbeit niedergelegt. Passagiere …
Warnstreik bei Eurowings in Düsseldorf angelaufen
Mehr Mehrfamilienhäuser in Deutschland
Wiesbaden (dpa) - Der Wohnungsbau in Deutschland nimmt weiter zu. Von Januar bis September 2018 wurde der Neubau oder Umbau von insgesamt 262.830 Wohnungen genehmigt.
Mehr Mehrfamilienhäuser in Deutschland
Porsche SE steigert Gewinn trotz Audi-Bußgeld deutlich
Stuttgart (dpa) - Der VW-Hauptaktionär Porsche SE hat seinen Gewinn trotz des hohen Bußgelds bei der Volkswagen-Tochter Audi deutlich gesteigert.
Porsche SE steigert Gewinn trotz Audi-Bußgeld deutlich
Nazi-Skandal in BMW-Werk? Sprecher äußert sich dazu und klagt über „Sippenhaft“
Nazi-Skandal im BMW-Werk in Landhut? Ausgerechnet bei dem internationalen Konzern, der für Offenheit und Vielfalt steht, ist es zu zwei rechtsextremen Vorfällen gekommen.
Nazi-Skandal in BMW-Werk? Sprecher äußert sich dazu und klagt über „Sippenhaft“

Kommentare