+
Eine Maschine der irischen Billigfluggesellschaft Ryanair rollt am Flughafen-Terminal in Frankfurt vorbei. Foto: Andreas Arnold

16 Verbindungen betroffen

Ryanair streicht weitere Flüge wegen Pilotenstreik in Irland

Dublin/Frankfurt (dpa) - Die Fluggesellschaft Ryanair hat wegen erneuter Streiks für den kommenden Dienstag (24. Juli) Flüge gestrichen.

Betroffen seien 16 Verbindungen zwischen Irland und Großbritannien, teilte das Unternehmen über Twitter mit. Hintergrund ist der dritte Streiktag der irischen Pilotengewerkschaft FORSA, die auch an diesem Freitag für 24 Flugausfälle zwischen den Inseln gesorgt hat.

Wegen geplanter Ausstände des Kabinenpersonals in Belgien, Spanien und Portugal hat Ryanair für Mittwoch und Donnerstag kommender Woche (25. und 26. Juli) jeweils 300 Flüge gestrichen. Die betroffenen Passagiere würden informiert und ihnen Umbuchungen oder Erstattungen angeboten, hieß es.

Ryanair auf Twitter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rückruf bei Penny, Lidl und Real: Warnung vor Salmonellen-Gefahr
Rückruf wegen Salmonellen-Gefahr: Ein Hersteller ruft deutschlandweit ein gefragtes Produkt zurück, das bei Lidl, Penny und Real zu bekommen ist.
Rückruf bei Penny, Lidl und Real: Warnung vor Salmonellen-Gefahr
Bericht: Regierung senkt Prüfschwelle für Firmenübernahmen
Chinesische Investoren greifen nach deutschen Unternehmen. Und die Skepsis ist groß. In sensiblen Bereichen sollen Übernahmen erschwert werden, das Kabinett will nach …
Bericht: Regierung senkt Prüfschwelle für Firmenübernahmen
EuGH-Anwalt: Vorschriften im deutschen Leistungsschutzrecht nicht anwendbar
Darf Google Pressebeiträge öffentlich zugänglich machen? Der EuGH-Anwalt hat nun in seinem Schlussantrag eine mögliche Richtung für eine gerichtliche Entscheidung …
EuGH-Anwalt: Vorschriften im deutschen Leistungsschutzrecht nicht anwendbar
Bundesregierung senkt Prüfschwelle für Firmenübernahmen
Chinesische Investoren greifen nach deutschen Unternehmen. Und die Skepsis ist groß. In sensiblen Bereichen sollen Übernahmen erschwert werden, das Kabinett will nach …
Bundesregierung senkt Prüfschwelle für Firmenübernahmen

Kommentare