+
Die Fluggesellschaft Ryanair will ihren schlechten Service verbessern.

Ryanair will schlechten Service verbessern

Hamburg - Der Billigflieger Ryanair hat Nachholbedarf bei der Betreuung seiner Fluggäste eingeräumt. Um den Service künftig zu verbessern, will die Fluggesellschaft viel Geld investieren.

 “Wir haben wenig Ausfälle und technische Probleme, aber wenn wir welche haben, dann kriegen wir das meist nicht auf die Reihe. Unsere Kommunikation mit unseren Gästen ist dann schlecht“, sagte der Chef von Europas größter Billigfluggesellschaft, Michael O'Leary, der Financial Times Deutschland.

Ryanair wolle daher einen einstelligen Millionen-Euro-Betrag investieren, um die Mängel zu beheben. So sollen die Kunden direkt per SMS über etwaige Verzögerungen oder Planänderungen unterrichtet werden. “Unsere Internetseite ist immer sehr aktuell, aber wenn zwei Drittel der betroffenen Gäste unterwegs keinen Zugriff aufs Internet haben, bringt das uns und ihnen nichts.“ Die “Serviceoffensive“ soll voraussichtlich im Sommer beginnen. Der Vorstoß ist laut Zeitung ein weiterer Schritt in O'Learys Strategie, die rasant gewachsene Fluglinie zu professionalisieren. Die irische Fluggesellschaft befördert pro Jahr rund 74 Millionen Passagiere.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
In Zukunft werden die Preise für Waren und Dienstleistungen auf den nächsten 5-Cent-Betrag gerundet werden.
Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Im Italien-Urlaub müssen sich Deutsche künftig umstellen. Denn das Land wird sehr bald zwei Münzen aus dem Zahlungsverkehr nehmen.
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt
Dem US-Präsidenten fahren in seiner Heimat zu viele deutsche Autos herum - während amerikanische Konzerne in der Bundesrepublik zu wenig vertreten seien. Eine …
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt

Kommentare