Sachsens Finanzminister wegen Landesbank-Desaster weiter in Kritik

Dresden - Sachsens Finanzminister Horst Metz (CDU) steht wegen seiner Rolle als Chef des Verwaltungsrates der angeschlagenen Sachsen LB weiter heftig in der Kritik. "Es ist eine billige Legende, wenn der Minister sich jetzt als von den Vorständen nicht ausreichend unterrichtet bezeichnet", kritisierte der SPD-Landtagsabgeordnete Karl Nolle.

Nolle bezog sich unter anderem auf einen Bericht der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstag). Metz und der Vorstand der Landesbank sollen demnach Verwaltungsratsmitgliedern absichtlich brisante Informationen etwa über Gutachten der Finanzaufsicht BaFin vorenthalten haben. Das Ministerium war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

"Wenn diese Berichte zutreffen, dann wird Herr Metz noch ganz andere Probleme bekommen", sagte Nolle. "Hier wird wohl die Staatsanwaltschaft von Amts wegen gegen den Minister ermitteln müssen." Die Staatsanwaltschaft Leipzig prüft derzeit, ob sie wegen der Vorgänge bei der Sachsen LB tätig werden muss.

Die Bank war im Strudel der US-Hypothekenkrise unter anderem durch eine Dubliner Tochter in eine dramatische Schieflage geraten und am vergangenen Wochenende an die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) verkauft worden. Die LBBW überwies kurzfristig 250 Millionen Euro zur Sicherung des Eigenkapitals der Sachsen LB. Der endgültige Kaufpreis, für den eine Untergrenze von 300 Millionen Euro vereinbart worden war, soll zum Ende des Jahres festgelegt werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nachfrageboom bei Eichenholz: Hersteller beklagen Engpässe
Wegberg/Beelen (dpa) - Eine deutlich gestiegene Nachfrage nach Eichenholz für die Möbel- und Parkettproduktion sorgt derzeit für massive Preissteigerungen bei dem …
Nachfrageboom bei Eichenholz: Hersteller beklagen Engpässe
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
Dass das Wetter mal nicht mitspielt, gehört für die Landwirte zum Berufsrisiko. In diesem Jahr sind die Folgen aber teils besonders hart und wirbeln auch die Einsätze …
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Der Handelsstreit zwischen den USA und großen Volkswirtschaften eskaliert weiter. Experten und Konzernchefs warnen eindringlich vor den Folgen eines sich weiter …
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.