Saddam-Festnahme treibt DAX auf Jahreshoch

- Frankfurt/Main - Die Festnahme des früheren irakischen Diktators Saddam Hussein hat den DAX auf ein neues Jahreshoch getrieben. Der Aktienindex stieg am Montag kurz nach der Eröffnung auf ein neues Jahreshoch von 3930,26 Zählern. Das war ein Plus von mehr als 1,7 Prozent. Der MDAX gewann 0,70 Prozent auf 4482 Punkte und der TecDAX zog um 1,76 Prozent auf 555 Punkte an.

<P>"Die Festnahme von Saddam Hussein ist ohne Zweifel sehr positiv und treibt den DAX", sagte ein Händler. Die Nachricht hatte bereits die Leitbörse in Tokio um mehr als drei Prozent beflügelt.</P><P>Allerdings könnte dieser Effekt schnell verpuffen. "Schließlich sind politische Börsen meist sehr wechselhaft." Verhalten positiv bewerteten die meisten Händler auch die Einigung im Steuerstreit. Viele Marktteilnehmer hätten schon ein Scheitern befürchtet.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die Hersteller konkret?
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Hannover (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen für die rund 11 000 Beschäftigten der Geld- und Werttransportbranche sind sich beide Seiten noch nicht näher gekommen.
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Acht Milliardäre angeblich so reich wie die halbe Menschheit
Reichlich Diskussionsstoff für das 47. Weltwirtschaftsforum: Acht Männer besitzen so viel wie die gesamte ärmere Hälfte der Menschheit, sagt Oxfam. Die wachsende soziale …
Acht Milliardäre angeblich so reich wie die halbe Menschheit

Kommentare