+
Dunkle Wolken über Arcandor: Sal. Oppenheim verkauft möglicherweise seine Anteile.

Sal. Oppenheim erwägt Arcandor-Ausstieg

München - Die Gesellschafter der Privatbank Sal. Oppenheim erwägen einem Pressebericht zufolge den Ausstieg beim insolventen Warenhaus- und Touristikkonzern Arcandor.

“In den nächsten sechs bis acht Wochen dürfte eine Entscheidung fallen“, berichtete die “Süddeutsche Zeitung“ am Dienstag auf ihrer Internetseite unter Berufung auf das Umfeld der Bank.

Sal. Oppenheim ist Großaktionär und hält direkt 3,7 Prozent der Arcandor-Aktien, weitere knapp 25 Prozent besitzt eine Beteiligungsgesellschaft der Oppenheim-Gesellschafter. Die andere Großaktionärin, Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz, will dagegen laut “SZ“ an ihrem Engagement festhalten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Internetriese Amazon eröffnet ersten Buchladen
Amazon war 1995 als Online-Buchhändler gestartet, verkauft mittlerweile aber beinahe alles von Kleidung über Musik bis hin zu Lebensmitteln. Seit 2015 eröffnet der …
Internetriese Amazon eröffnet ersten Buchladen
Carsharing-Firmen Car2Go und DriveNow könnten zusammengehen
Stuttgart/München (dpa) - Daimler und BMW erwägen einem Bericht zufolge, trotz Widerstands des BMW-Partners Sixt ihre Carsharing-Geschäfte bald zusammenzulegen. Beide …
Carsharing-Firmen Car2Go und DriveNow könnten zusammengehen
Opec-Allianz drosselt Öl-Produktion - Preise fallen weiter
Opec- und Nicht-Opec-Staaten rücken im Ringen um einen höheren Ölpreis immer näher zusammen. Die Märkte reagieren allerdings verhalten auf den Schulterschluss. Gut für …
Opec-Allianz drosselt Öl-Produktion - Preise fallen weiter

Kommentare