+
Samsung hat im dritten Quartal 2013 einen neuen Rekordgewinn eingefahren

Wachstum jedoch verlangsamt

Samsung erneut mit Rekordgewinn

Seoul - Der weltweit größte Handyhersteller Samsung hat von Juli bis September erneut einen Rekordgewinn erzielt.

Der südkoreanische Elektronikriese verdiente unterm Strich im dritten Quartal 8,24 Milliarden Won (5,6 Milliarden Euro), 25,6 Prozent mehr als im Vorjahresquartal, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Der Umsatz stieg um 13,2 Prozent auf rund 40,2 Milliarden Euro.

Allerdings verlangsamte sich das Wachstum: Im zweiten Quartal war der Nettogewinn noch um fast 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal gestiegen. Samsung erklärt dies damit, dass der Markt für hochpreisige Smartphones mittlerweile fast gesättigt ist. Im vierten Quartal rechne Samsung wegen des Weihnachtsgeschäfts wieder mit einer steigenden Nachfrage, erklärte Vize-Chef Robert Yi. Die "andauernde weltwirtschaftliche Unsicherheit und die erstarkende Konkurrenz" setzten Samsung jedoch unter Druck.

Samsung ist nicht nur Marktführer bei Mobiltelefonen, sondern auch bei Chips und Flachbildschirmen. Der Absatz von Speicherchips stieg im dritten Quartal um zwölf Prozent, der operative Gewinn verdoppelte sich gar. Ein Feuer in einer Chipfabrik in China im September hat die Preise weltweit nach oben getrieben.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft
Mit massiven Protesten haben Arbeitnehmervertreter auf die angekündigten Stellenstreichungen bei Siemens reagiert. Und weitere Demonstrationen sind geplant. Der Vorstand …
Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft
Strom bleibt 2018 teuer
Strom wird im kommenden Jahr wieder nicht günstiger - obwohl die Versorger etwas billiger einkaufen konnten und Umlagen zurückgehen. Geben die Konzerne Entlastungen …
Strom bleibt 2018 teuer
Flughafen BER: Noch 30 "technische Risiken" im Terminal
Berlin (dpa) - In dem noch nicht fertiggestellten Fluggastterminal des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld bestehen derzeit etwa 30 "technische Risiken" von …
Flughafen BER: Noch 30 "technische Risiken" im Terminal
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Bonn/Frankfurt (dpa) - Die Deutsche Post ist mit Millionen erfundenen Briefen betrogen worden. Die Staatsanwaltschaft ermittele in dem Fall, sagte ein Postsprecher.
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen

Kommentare