+
Das Debakel um das Pannen-Smartphone Galaxy Note 7 hat den Gewinn von Samsung im dritten Quartal 2016 deutlich geschmälert. Foto: Jeon Heon-Kyun

Betriebsgewinn eingebrochen

Samsung treibt Generationswechsel an der Spitze voran

Seoul (dpa) - Mitten in der Krise um sein Pannen-Smartphones Galaxy Note 7 hat Samsung den nächsten Schritt in der familieninternen Nachfolgeregelung an der Konzernspitze gemacht.

Auf einer Aktionärsversammlung wurde der 48-jährige Sohn des schwer erkrankten Vorsitzenden von Samsung Electronics, Lee Kun Hee, am Donnerstag in den Verwaltungsrat des Smartphone-Weltmarktführers befördert, wie ein Sprecher mitteilte. Die Zustimmung ermächtige Lee Jae Yong, "aktiver an wichtigen Entscheidungen mitzuwirken" und formal dafür die Verantwortung zu übernehmen, hieß es. Der Sohn ist seit 2012 Vizevorsitzender.

Samsung hatte kurz zuvor vermeldet, dass der Betriebsgewinn im Smartphone-Geschäft wegen der Probleme mit dem Note 7 im dritten Quartal 2016 fast komplett eingebrochen sei. Der Gewinn der Sparte mobile Kommunikation betrug demnach nur noch 100 Milliarden Won (80,3 Mio Euro), nach 2,4 Billionen Won ein Jahr zuvor. 

Der Rückgang schlug auch auf das Gesamtergebnis durch. Der Überschuss sei im Jahresvergleich um 17 Prozent auf 4,5 Billionen Won (3,7 Mrd Euro) zurückgegangen. Das Flaggschiff-Unternehmen der Samsung-Gruppe hatte Anfang September einen weltweiten Rückruf für das Note 7 wegen Brandgefahr begonnen. Nachdem auch Ersatzgeräte in Brand geraten waren, stellte Samsung die Produktion des Note 7 ein. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen
Eschborn (dpa) - Wegen der kühlen Witterung in den Wintermonaten des Jahres 2016 mussten viele Haushalte in Mehrfamilienhäusern laut einer Analyse mehr heizen als im …
Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen
Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos
Der Bund erwartet eine EU-Quote für Elektroautos - doch das ächzende deutsche Stromnetz ist auf eine massenhafte Verbreitung von E-Mobilen gar nicht vorbereitet. Eng …
Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer
Damit die Luft in Städten besser wird, sollen alte Diesel runter von der Straße - das war ein Ergebnis des Dieselgipfels. Autobauer bieten Prämien für Kunden, die sich …
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer
Machnig zu Wöhrl-Angebot: Air Berlin braucht mehrere Partner
Der Bund hält nichts von einer Komplett-Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin durch den Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl.
Machnig zu Wöhrl-Angebot: Air Berlin braucht mehrere Partner

Kommentare