+
Mobile World Congress in Barcelona - Samsung

Mobilfunkmesse in Barcelona

Samsung stellt neues Modell vor: Das kann das Galaxy S9

Auf der Mobilfunkmesse MWC in Barcelona hat Samsung das Galaxy S9 und S9+ vorgestellt. Mit dem neuen Smartphone können unter anderem persönliche Emojis erstellt werden.

Update vom 26. Februar 2018: Samsung hat sein neues Galaxy S9 und Galaxy S9+ vorgestellt. Natürlich wurde das aktuelle Smartphone bereits von vielen Portalen einem Härtetest unterzogen. Daher gibt es zahlreiche Reaktionen auf das neue Samsung-Gerät, wobei die Rezensionen gemischt ausfallen. Hier bekommen Sie einen Überblick über Preis, Verkaufstermin und die Presse-Reaktionen vom Samsung Galaxy S9.

Barcelona - Smartphone-Marktführer Samsung hat auf der Mobilfunkmesse MWC in Barcelona mit zwei neuen Flaggschiff-Modellen seiner Galaxy-Reihe den Aufschlag gemacht. Es sei die „perfekte Zeit“, mit dem Galaxy S9 und dem S9+ eine neue Benutzererfahrung zu liefern, sagte DJ Koh, Mobil-Chef von Samsung, im Gespräch mit der dpa. Samsung habe seinen Kunden genau zugehört und in der Entwicklung den Fokus auf aktuelle Trends gelegt. Heute stehe längst nicht mehr das Telefongespräch, sondern die Kommunikation mit Bildern und Videos im Vordergrund. „Die Social-Media-Generation hat uns motiviert, die Kameratechnologie in den Mittelpunkt zu stellen“, sagte DJ Koh.

Samsung Galxy S9: Kamera mit vielen neuen Funktionen

Selbst bei nächtlichen Lichtverhältnissen soll die Kamera des Galaxy S9+ noch detailreiche Bilder aufnehmen können. Für eine noch persönlichere Kommunikation erstellt das Smartphone zudem aus einem Selfie oder einer Videoaufnahme ein animiertes AR-Emoji und wandelt die individuellen Gesichtszüge in ein 3D-Modell um, das verschiedene Stimmungsausdrücke widerspiegelt. Die persönlichen Emojis lassen sich im GIF-Format auch auf allen gängigen Plattformen teilen. Eine „Super-Slow-Motion-Videofunktion“ erkennt schnelle Bewegungen und nimmt Sequenzen eines Videos automatisch in Zeitlupe auf. Dank automatischer Bewegungserkennung beginnt die Aufzeichnung punktgenau dann, wenn der Sensor eine Bewegung im vordefinierten Bereich erfasst hat.

Samsung-Geschäft in Deutschland entwickelt sich gut

Den Marktforschern von Gartner zufolge ist der Smartphone-Markt zuletzt erstmals rückläufig gewesen. Für High-End-Geräte sieht Koh allerdings weiter Luft nach oben. „In Sachen Wachstum sehe ich die Entwicklung nicht negativ“, sagte Koh. Vor allem in Deutschland habe sich im vergangenen Jahr das Geschäft für Samsung gut entwickelt. „Dieses Jahr erwarte ich gerade im Premiumsegment noch mehr.“

Ein Ende der Smartphone-Ära, das zuletzt Telekom-Managerin Claudia Nemat in Aussicht stellte, sieht DJ Koh noch lange nicht. So manche technologische Revolution wie die der Dampflok sei zunächst nicht erwartet worden. Heute würden neue Technologien wie erweiterte Realität, immer größere Rechenpower, der Mobilfunkstandard 5G sowie das Internet der Dinge aber schon die nächsten Umbrüche einläuten. „Und das Smartphone ist das einzige Gerät, das immer dabei ist.“

Lesen Sie hier, was vom Mobile World Congress noch zu erwarten ist.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Türkische Notenbank umgeht Erdogans Zins-Veto
Auch wenn sich die Lage etwas entspannt: Die Türkei kämpft mit einer handfesten Währungskrise, und die hohe Inflation belastet Verbraucher und Wirtschaft. Der Präsident …
Türkische Notenbank umgeht Erdogans Zins-Veto
Musk zeigt sein Innenleben: Gesundheit "nicht gerade toll"
Kaum ein Firmenchef im Silicon Valley steht so unter Druck wie Tesla-Chef Elon Musk. Er selbst nennt seinen Gesundheitszustand "nicht gerade toll". In einem Interview …
Musk zeigt sein Innenleben: Gesundheit "nicht gerade toll"
Urteil: Software-Updates im Diesel-Abgasskandal sind Pflicht
Münster (dpa) - Halter von Dieselfahrzeugen mit manipulierter Motorsteuerung müssen nach einer Gerichtsentscheidung die vom Kraftfahrt-Bundesamt vorgeschriebenen …
Urteil: Software-Updates im Diesel-Abgasskandal sind Pflicht
Abgas-Skandal: VW feuert möglicherweise mehrere Mitarbeiter
Immer wieder "Dieselgate": Die Abgas-Affäre bei Volkswagen könnte jetzt mehrere Beschuldigte den Job kosten. Gleichzeitig verkauft der Konzern immer mehr Autos. Aber wie …
Abgas-Skandal: VW feuert möglicherweise mehrere Mitarbeiter

Kommentare