Causa Kreidl: Staatsanwaltschaft will Anklage erheben

Causa Kreidl: Staatsanwaltschaft will Anklage erheben

Sanierung des Finanzsystems gefordert

Basel - Ohne eine grundlegende Sanierung des Finanzsystems wird nach Ansicht der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) kein stabiles Wachstum möglich sein.

Diese Aussage stellt die “Zentralbank der Zentralbanken“ in ihrem Jahresbericht heraus, der am Montag in Basel veröffentlicht wurde. “Ein solides Finanzsystem ist eine zwingende Voraussetzung dafür, dass expansive Maßnahmen wirklich greifen können“, heißt es in dem Bericht. Gleichzeitig fordert die BIZ auch eine Sanierung der öffentlichen Finanzen.

Zu den Maßnahmen in der Folge der Finanzkrise gehöre, dass die staatlichen Stellen die Sanierung des Finanzsystems in Angriff nähmen und konsequent umsetzten. Gleichzeitig warnte die BIZ vor “Finanzprotektionismus“, der zuweilen die unbeabsichtigte Folge von nationalen Stützungsmaßnahmen für den Finanzsektor sei. Dies würde Wachstum und Entwicklung bremsen. Noch immer gebe es enorme Risiken, schreibt die BIZ. “Bei der Rettung und Sanierung des Finanzsektors darf nicht nachgelassen werden, bis sie wirklich abgeschlossen sind.“

Kritisch sieht die BIZ , dass die Regierungen möglicherweise nicht schnell genug auf die Krise reagiert haben, als es darum ging, problematische Vermögenswerte aus den Bilanzen der wichtigen Banken zu entfernen. Die bisherigen Schritte hätten sich vorwiegend auf die Gewährung von Garantien und staatlich subventionierte Kapitalzuführung konzentriert. “Gleichzeitig wurden die Steuerzahler durch die Staatsgarantien und Versicherungen für Vermögenswerte potenziell großen Verlusten ausgesetzt“, warnt die Bank.

Die BIZ ist der Meinung, dass die Rettung von Großbanken überprüft werden muss. Der Schutz von Gläubigern und die Begrenzung der Verluste von Kapitaleignern berge das Risiko, dass nicht genug überwacht werde. “Außerdem werden Führungskräfte und Händler von Banken, die in der Vergangenheit von den eingegangenen Risiken profitiert haben, möglicherweise nicht ausreichend für Verluste zur Rechenschaft gezogen“, schreibt das Institut.

dpa

Rubriklistenbild: © Stadtmarketing Basel/dpa/gms

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

IATA rechnet mit fast doppelt so viel Fluggäste in 20 Jahren
Genf (dpa) - In 20 Jahren sind nach einer neuen Prognose fast doppelt so viele Flugpassagiere unterwegs wie heute. Vor allem China entwickele sich rasanter als noch vor …
IATA rechnet mit fast doppelt so viel Fluggäste in 20 Jahren
EU-Parlament will Glyphosat den Garaus machen
Das Europaparlament hat sich entschieden: Bis 2022 will es das Pestizid Glyphosat von den Äckern verbannen. Nun sind allerdings die Mitgliedsländer am Zug.
EU-Parlament will Glyphosat den Garaus machen
Umfrage: Mehrheit schaut zufrieden aufs Bankkonto
Berlin (dpa) - Die Mehrheit der Deutschen ist laut einer Umfrage zufrieden mit dem Blick aufs eigene Bankkonto. 59 Prozent bewerteten ihre finanzielle Situation mit gut …
Umfrage: Mehrheit schaut zufrieden aufs Bankkonto
Noch keine Einigung auf Transfergesellschaft für Air Berlin
Für viele Mitarbeiter der insolventen Air Berlin müssen weiter auf Entwarnung warten: Ob es eine Transfergesellschaft geben wird, ist noch immer unklar.
Noch keine Einigung auf Transfergesellschaft für Air Berlin

Kommentare