SAP: Noch keine Entwarnung für US-Geschäft

Berlin/Walldorf - Europas größter Softwarehersteller SAP gibt noch keine Entwarnung für die schleppende Entwicklung im US-Geschäft. Es sei noch zu früh, um eine Erholung vorauszusagen, sagte SAP-Chef Henning Kagermann am Montag in Berlin.

Der Manager sagte, die Bedingungen in den USA im ersten Quartal seien härter als erwartet gewesen. Zudem habe der starke Euro den Softwarehersteller deutlich belastet.

Wegen überraschend hoher Kosten für die Mittelstandsoffensive und wegen des schwierigen US-Geschäfts war der Walldorfer DAX-Konzern zum Start ins Jahr 2008 deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Sowohl der Überschuss als auch der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) gaben deutlich nach. Die weltweite Markteinführung seiner neuen Software für den Mittelstand verschiebt SAP um mindestens ein Jahr. Trotz der Schwächen im ersten Quartal bestätigte Kagermann erneut die Prognose für das Gesamtjahr, nach der der Produktumsatz um bis zu 27 Prozent steigen soll.

Co-Vorstandschef Léo Apotheker teilte in Berlin zudem Vertragsabschlüsse mit dem Stuttgarter Autobauer Daimler und dem Heidelberger Kabelnetzbetreiber Kabel BW mit. Die SAP-Aktien gewannen nach der Ankündigung um 1,37 Prozent auf 33,29 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax schließt etwas leichter
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich auch am Freitag vorwiegend zurückgehalten. Wie schon während der vergangenen zwei Handelstage …
Dax schließt etwas leichter
Zwei Milliarden Euro Schaden wegen Rastatter Bahnsperrung
Rastatt/Berlin (dpa) - Der Einbruch der Bahn-Tunnelbaustelle in Rastatt und die folgende Sperrung der Rheintalbahn haben nach einer Studie einen volkswirtschaftlichen …
Zwei Milliarden Euro Schaden wegen Rastatter Bahnsperrung
Stickoxid-Messstationen sollen überprüft werden
In vielen deutschen Städten werden hohe Stickstoffdioxidwerte gemessen. Doch sind die Werte korrekt? Die EU sagt: ja. Die Verkehrsminister wollen die Messungen …
Stickoxid-Messstationen sollen überprüft werden
VW-Abgasskandal: KBA muss Umwelthilfe Akteneinsicht gewähren
Erfolg für die Deutsche Umwelthilfe: Das Kraftfahrtbundesamt muss Schriftverkehr mit VW im Zusammenhang mit der Rückrufaktion im Abgasskandal herausgeben. Das Amt hatte …
VW-Abgasskandal: KBA muss Umwelthilfe Akteneinsicht gewähren

Kommentare