SAP-Gründer hält Betriebsrat für unnötig

- Hamburg - Im Streit um die Gründung eines Betriebsrats bei Europas größter Softwareschmiede SAP hat sich nach einem Pressebericht Gründer und Aufsichtsratsvorsitzender Hasso Plattner zu Wort gemeldet.

Wie "Der Spiegel" berichtet, schrieb Plattner in einer E-Mail an die Beschäftigten, er könne "die Motivation der Gewerkschaften nicht richtig nachvollziehen". Tragende Säulen des Unternehmens seien "Gerechtigkeit, Offenheit und gesunder Menschenverstand", nicht das Betriebsverfassungsgesetz.

"Bei allem Respekt vor dem Schutz der Minderheiten" verstehe er den "Gesetzgeber nicht, wenn eine neunprozentige Mehrheit den anderen die Bedingungen diktieren kann", schrieb Plattner weiter. Rund 91 Prozent der Belegschaft in der SAP-Zentrale hatten sich gegen einen Betriebsrat ausgesprochen.

Laut "Spiegel" will SAP nun einen eigenen Wahlvorstand für die Betriebsratswahlen vorschlagen, der wahrscheinlich aus Arbeitnehmervertretern des Aufsichtsrates bestehe und nicht aus den Kollegen, die mit Hilfe der IG Metall den Betriebsrat durchsetzen wollten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 
Wer sich angesichts der Debatte um Umweltbelastung und drohende Fahrverbote für ein Elektroauto entscheidet, muss sich - das ökologische Bewusstsein in allen Ehren - auf …
Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 
China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle
China hat den USA wegen der geplanten Einfuhrbeschränkungen für Stahl und Aluminium mit scharfen Reaktionen gedroht.
China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle
USA planen Strafzölle auf Stahl - Deutsche Wirtschaft reagiert bestürzt
Experten entlarvten Donald Trumps „freundliche Pose“ beim Weltwirtschaftsgipfel als reinen Marketing-Gag. Vor allem deutsche Wirtschaftsvertreter warnen vor den …
USA planen Strafzölle auf Stahl - Deutsche Wirtschaft reagiert bestürzt
Städtetag erwartet Fahrverbote für Dieselfahrzeuge
Der Deutsche Städtetag rechnet damit, dass die hohe Belastung durch Stickoxide zu Fahrverboten für Dieselfahrzeuge in Städten führen wird.
Städtetag erwartet Fahrverbote für Dieselfahrzeuge

Kommentare