+
Frankreichs Präsident spricht sich auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos für den Euro aus.

Sarkozy: Euro wird niemals abgeschafft

Davos - Angesichts der Krise um die zunehmenden Staatsverschuldungen hat der französische Präsident Nicolas Sarkozy ein starkes Bekenntnis zum Euro abgelegt.

“Wir werden uns nie vom Euro abwenden“, sagte er am Donnerstag und schloss damit die anderen europäischen Partner mit ein. “Das Verschwinden des Euro wäre so katastrophal, dass wir uns noch nicht einmal mit dem Gedanken daran anfreunden können“, sagte Sarkozy.

Der Präsident räumte ein, dass es Sorgen um die Zukunft der Währung von insgesamt 17 europäischen Staaten gebe, seit die EU und der Internationale Währungsfonds Griechenland und Irland mit Rettungspaketen zur Hilfe eilen mussten. Aber: “Der Euro ist noch immer da“, sagte Sarkozy. Unterdessen bereitet sich die Polizei vor Ort auf den angekündigten Protest linker Gruppen in Davos vor. Er gehe davon aus, dass die Demonstration friedlich ablaufen würde, sagte Polizeisprecher Thomas Hobi am Donnerstag. Bereits in der vergangenen Woche waren Flugblätter bei einer Demonstration in St. Gallen verteilt worden, auf denen es hieß: “Zerschlagt das Weltwirtschaftsforum“.

So wollen die EU-Staaten sparen

So wollen die EU-Staaten sparen

In früheren Jahren waren gewaltbereite Aktivisten dem schicken Skiort fern geblieben und veranstalteten ihre Proteste in anderen Schweizer Städten. Dabei kam es auch zu Ausschreitungen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie: Familienfirmen erfolgreicher und profitabler
München (dpa) - Börsennotierte Unternehmen mit einer Beteiligung oder substanziellem Einfluss einer Familie sind nach einer Studie erfolgreicher und profitabler als …
Studie: Familienfirmen erfolgreicher und profitabler
1,3 Milliarden Euro Unwetterschäden seit Jahresbeginn
Zerbeulte Motorhauben, gesplitterte Scheiben, abgedeckte Häuser: Versicherungsschäden, die Unwetter an Häusern und Autos anrichten, gehen jedes Jahr in die Milliarden. …
1,3 Milliarden Euro Unwetterschäden seit Jahresbeginn
Wohnungsbau zieht an: Hamburg baut am meisten
In den größten deutschen Städten wird immer mehr gebaut, auch in den Ländern werden mehr Wohnungen fertig als früher. Doch nicht überall reicht das Angebot, um die …
Wohnungsbau zieht an: Hamburg baut am meisten
Grundsatz-Urteile zum Diesel rücken näher
Dieselkäufer hoffen auf höchstrichterliche Entscheidungen zu ihren Ansprüchen im Abgasskandal. Langsam, aber sicher laufen die Fälle beim BGH auf. Dabei geht es erstmals …
Grundsatz-Urteile zum Diesel rücken näher

Kommentare