Sarkozy: keine Angst vor Rating-Agenturen

Paris - Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy steht einem möglichen Verlust der Bestnote AAA durch die Rating-Agenturen gelassen gegenüber.

Lesen Sie auch:

Sparmaßnahmen in Athen streng kontrolliert

“Sollten sie uns herunterstufen, werden wir einen kühlen Kopf bewahren“, sagte Sarkozy in einem Interview der Tagezeitung “Le Monde“ (Dienstagsausgabe). Was zähle sei die Glaubwürdigkeit der französischen Wirtschaftspolitik und die Strategie zur Reduzierung der Haushaltsausgaben. Die Herabstufung wäre zwar ein Problem mehr, sie sei jedoch nicht unüberwindbar, erklärte Sarkozy weiter. In den vergangenen Tage haben Ratingagenturen wie Moody's und Standard & Poor's den Franzosen mit dem Entzug des Triple A gedroht.

dpa

Schuldenkrise im Euroland: So fing alles an

Euro-Schuldenkrise - Eine Chronologie

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax rettet moderates Plus ins Ziel
Frankfurt/Main (dpa) - Mit Gewinnen ist der deutsche Aktienmarkt in die neue Börsenwoche gegangen. Erst im späten Handel kämpfte sich der Dax ins Plus und schloss 0,25 …
Dax rettet moderates Plus ins Ziel
Künstliche Intelligenz - Job-Killer oder Job-Motor?
Künstliche Intelligenz - Fluch oder Segen? Auf der Hannover Messe gehört KI zu den wichtigsten Trendthemen. Branchenbeobachter sehen ein "gigantisches Potenzial" für die …
Künstliche Intelligenz - Job-Killer oder Job-Motor?
Opel beteuert Investitionsbereitschaft für deutsche Werke
Am Standort Eisenach zeigt sich zuerst, wie die Sanierung des Autoherstellers Opel ablaufen wird. Im Poker zwischen dem französischen PSA-Konzern und IG Metall will …
Opel beteuert Investitionsbereitschaft für deutsche Werke
Deutsche Industrie sieht sich im Konjunktur-Aufwind
Brexit, Fachkräftemangel, zunehmender Protektionismus: An Risiken mangelt es der deutschen Industrie nicht. Dennoch schaut sie optimistisch in die Zukunft. Die …
Deutsche Industrie sieht sich im Konjunktur-Aufwind

Kommentare