Sarkozy: keine Angst vor Rating-Agenturen

Paris - Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy steht einem möglichen Verlust der Bestnote AAA durch die Rating-Agenturen gelassen gegenüber.

Lesen Sie auch:

Sparmaßnahmen in Athen streng kontrolliert

“Sollten sie uns herunterstufen, werden wir einen kühlen Kopf bewahren“, sagte Sarkozy in einem Interview der Tagezeitung “Le Monde“ (Dienstagsausgabe). Was zähle sei die Glaubwürdigkeit der französischen Wirtschaftspolitik und die Strategie zur Reduzierung der Haushaltsausgaben. Die Herabstufung wäre zwar ein Problem mehr, sie sei jedoch nicht unüberwindbar, erklärte Sarkozy weiter. In den vergangenen Tage haben Ratingagenturen wie Moody's und Standard & Poor's den Franzosen mit dem Entzug des Triple A gedroht.

dpa

Schuldenkrise im Euroland: So fing alles an

Euro-Schuldenkrise - Eine Chronologie

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
London - Theresa May kündigte am Dienstag den klaren Bruch mit der EU an. In unserer Zeitung erklärt der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Clemens Fuest, wie teuer …
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
New York - Bis 2050 wird einer Studie zufolge mehr Plastikmüll in den Weltmeeren schwimmen als Fische - wenn nicht schnell gehandelt wird. Genau das tun jetzt 40 große …
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
Darum trifft der Brexit Bayern besonders hart
London/München - Theresa May hat einen „harten Brexit“ angekündigt. Doch was genau bedeutet das für Bayern? Und welches Unternehmen trifft es im Freistaat besonders …
Darum trifft der Brexit Bayern besonders hart
Dax dämmt nach May-Rede Verluste deutlich ein
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat während der Brexit-Rede von Großbritanniens Premierministerin Theresa May anfängliche Verluste deutlich reduziert. Das Minus belief …
Dax dämmt nach May-Rede Verluste deutlich ein

Kommentare