Scania-Beteiligung bringt MAN Millionen

München - Der Nutzfahrzeughersteller MAN kann sich nach einem Medienbericht dank des Kursanstiegs der Scania-Aktie über einen Sonderertrag in dreistelliger Millionenhöhe freuen.

Die Beteiligung an dem schwedischen Konkurrenten habe dem deutschen Konzern im vergangenen Jahr einen außerordentlichen Ertrag von 357 Millionen Euro eingebracht, berichtete die “Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Freitag). Die 13,35-prozentige Beteiligung, die MAN 2006 und 2007 für 1,4 Milliarden Euro erworben hatte, habe Ende 2010 einen Wert von rund 1,8 Milliarden Euro gehabt. Die Scania-A-Aktien mit vollem Stimmrecht verteuerten sich in zwölf Monaten um 65 Prozent, die B-Aktien mit einem Zehntel-Stimmrecht um 68 Prozent.

Ein MAN-Sprecher kommentierte auf Anfrage der Zeitung keine Details, sagte aber: “Gemäß den internationalen Rechnungslegungsvorschriften sind wir angehalten, unter anderem auch aktuelle wirtschaftliche Entwicklungen bei der Bewertung unserer Beteiligungen zu berücksichtigen.“ Somit sei eine “Wertaufholung“ der Scania-Beteiligung nicht ausgeschlossen. Der Buchgewinn wird nicht liquiditätswirksam sein und gleicht nur die Wertminderung aus, die der Konzern im Geschäftsjahr 2009 vorgenommen hatte. Damals wurden 357 Millionen Euro abgeschrieben. Die Bilanzierungsregeln schreiben vor, dass eine Anpassung der Werte maximal in der Höhe erfolgen darf, in der sie zuvor vorgenommen wurde.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samsung führt Brände des Note 7 auf Batterie-Probleme zurück
Samsung hat sich viel Zeit genommen, um die Probleme bei seinem feuergefährdeten Vorzeige-Modell Galaxy Note 7 zu untersuchen. Der Smartphone-Marktführer will verlorenes …
Samsung führt Brände des Note 7 auf Batterie-Probleme zurück
Fünfte Absage: Brandenburg verärgert über BER-Aufschub
Berlin - Es lag lange in der Luft, dennoch ist jetzt, wo es ausgesprochen ist, der Unmut groß: Der neue Hauptstadtflughafen geht auch dieses Jahr nicht in Betrieb. Nun …
Fünfte Absage: Brandenburg verärgert über BER-Aufschub
Innogy-Chef erwartet baldigen Durchbruch bei Elektroautos
Als Chef eines der größten deutschen Energiekonzerne ist Peter Terium am Thema Elektroautos nah dran. Für E-Autos könnte bald der Durchbruch kommen, was Terium mit zwei …
Innogy-Chef erwartet baldigen Durchbruch bei Elektroautos
Deutsche Wirtschaft startet mit Rückenwind ins Jahr 2017
Frankfurt/Main - Die deutsche Wirtschaft startet nach Einschätzung der Bundesbank mit Rückenwind ins Jahr 2017. Die Gründe dafür liegen vor allem im Vorjahr.
Deutsche Wirtschaft startet mit Rückenwind ins Jahr 2017

Kommentare