+
Continental soll Anfang 2009 vom Schaeffler-Konzern übernommen werden. Diesem wird vorgeworfen, sich vor der geplanten Übernahme in die Geschöfte von Conti einzumischen.

Schaeffler: Wir halten uns an Investorenvereinbarung

Herzogenaurach - Der Schaeffler-Konzern hat den Vorwurf zurückgewiesen, er mische sich vor der geplanten Übernahme des Automobilzulieferers Conti in dessen Geschäfte ein. Man halte sich an die Investorenvereinbarung, so Firmensprecher Detlev Sieverdingbeck.

Der Schaeffler-Konzern hat den Vorwurf zurückgewiesen, er mische sich vor der geplanten Übernahme unzulässig in die Geschäfte des Autozulieferers Conti ein. "Die Investorenvereinbarung steht. Wir halten uns an die Investorenvereinbarung", bekräftigte Firmensprecher Detlev Sieverdingbeck am Montag in Herzogenaurach. Conti hatte moniert, dass Schaeffler Einfluss auf die Neu-Verhandlungen mit Banken über die milliardenschweren Kredite für die Übernahme der früheren Siemens- Tochter VDO durch Conti habe nehmen wollen.

Aus Unternehmenskreisen in Herzogenaurach hieß es am Montag, "interessierte Kreise in Hannover" versuchten, beide Unternehmen systematisch gegeneinander auszuspielen, um gezielt das Klima zu vergiften. Dieser "Kleinkrieg" sei destruktiv und liege nicht im Interesse der beiden Unternehmen. Schaeffler werde dies nicht mitmachen. Angesichts der Automobilkrise komme es darauf an, sich voll auf das Geschäft zu konzentrieren. Wenn Schaeffler im Januar neuer Großaktionär bei Conti sei, werde es darum gehen, schnelle und pragmatische Lösungen im Interesse beider Unternehmen umzusetzen.

Unterdessen wird laut einem Pressebericht auch die Führungsposition von Schaeffler-Chef Jürgen Geißinger in Zweifel gezogen. Eine von Conti ins Spiel gebrachte gemeinsame Automotive Group, die die Zulieferaktivitäten der Niedersachsen und der Franken bündeln könnte, dürfe nicht von Geißinger geführt werden, zitiert das "Handelsblatt" (Montag) aus Conti-Aufsichtsratskreisen. Der natürliche Kandidat dafür sei Conti-Chef Karl-Thomas Neumann. Schaeffler wies den Führungsanspruch der Niedersachsen zurück. Solche Entscheidungen treffe allein Schaeffler als Großaktionär.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gaffal als vbw-Präsident wiedergewählt Seehofer lobt Merkel
Alfred Gaffal ist als Präsident der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft wiedergewählt worden. Bei seiner Festrede bekam er Kontra.
Gaffal als vbw-Präsident wiedergewählt Seehofer lobt Merkel
EU-Staaten wollen Aufsicht für Auto-Typzulassung verschärfen
Wie konnte es zum VW-Skandal um Tricksereien bei Abgaswerten kommen? Haben die Aufsichtsbehörden genau genug hingeschaut? Damit sich solche Fragen künftig nicht mehr …
EU-Staaten wollen Aufsicht für Auto-Typzulassung verschärfen
Dax schließt moderat im Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Leitindex Dax ist am Montag erneut kaum von der Stelle gekommen. Ein Marktbeobachter sprach zu Beginn der Woche vor Pfingsten von …
Dax schließt moderat im Plus
EU will Regeln zur Zulassung von Autos verschärfen
Wie konnte es zum VW-Skandal um Tricksereien bei Abgaswerten kommen? Damit sich solche Fragen künftig nicht mehr stellen, bastelt die EU an einer Reform der Regeln. Doch …
EU will Regeln zur Zulassung von Autos verschärfen

Kommentare