Schattenwirtschaft

Schätzung: Weniger Schwarzarbeit in Europa

Berlin - Schwarzarbeit hat in Europa nach einer Schätzung an Bedeutung verloren. Gemessen am Bruttoinlandsprodukt sank der Anteil der Schattenwirtschaft von 22,4 Prozent im Jahr 2003 auf 18,5 Prozent in diesem Jahr.

Das schätzt der Linzer Wirtschaftswissenschaftler Friedrich Schneider schätzt.

Messen lassen sich Schwarzarbeit, illegale Beschäftigung und kriminelle Aktivitäten wie Hehlerei und Schmuggel nicht. Am stärksten ist die Schattenwirtschaft nach der Schätzung in Osteuropa. Deutschland liegt mit 13 Prozent im besseren Drittel, am besten steht die Schweiz mit 7 Prozent da. Schneiders Zahlen wurden in einer Studie für den Kreditkartenanbieter Visa am Donnerstag in Berlin präsentiert.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Moody's stuft China erstmals seit 1989 ab
Zweifel an der Reformfähigkeit, sinkende Devisenreserven und vor allem das Schuldenrisiko: Die Ratingexperten von Moody's nennen viele Gründe, warum sie Chinas Bonität …
Moody's stuft China erstmals seit 1989 ab
Gabriel: China wird gefürchtete E-Auto-Quote entschärfen
Seit Monaten zittern deutsche Autobauer vor einer geplanten Produktionsquote von Elektroautos in China. Laut Außenminister Gabriel können die Hersteller aufatmen. Die …
Gabriel: China wird gefürchtete E-Auto-Quote entschärfen
Bauindustrie verzeichnet stärkstes Neugeschäft seit 1995
Wiesbaden (dpa) - Die Niedrigzinsen und der Immobilienboom bescheren der Bauindustrie weiter prall gefüllte Auftragsbücher. Im März wuchs das Ordervolumen im …
Bauindustrie verzeichnet stärkstes Neugeschäft seit 1995
Deutscher Aktienmarkt tritt auf der Stelle
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Mittwoch erneut wenig von der Stelle bewegt. Damit knüpfte der deutsche Leitindex an seine zuletzt lustlose Entwicklung an.
Deutscher Aktienmarkt tritt auf der Stelle

Kommentare