Schäuble sieht keine Inflationsgefahr

Berlin - Finanzminister Wolfgang Schäuble sieht keine Inflationsgefahr. “Die Europäische Zentralbank ist ein verantwortungsbewusster und sehr erfolgreicher Hüter der Geldwertstabilität. Es gibt wirklich keinen Anlass, eine Inflationsgefahr heraufzubeschwören.“

Das sagt Schäuble in einem am Montag vorab veröffentlichten Interview der Zeitschrift “Super Illu“. Zwar gebe es derzeit unter anderem aufgrund steigender Rohstoff- und Energiepreise “einen gewissen Preisauftrieb“ in Deutschland, sagte Schäuble. Es sei jedoch “sehr gut, dass wir uns heute schon beim Überschreiten der Zwei-Prozent-Marke Gedanken machen und zur Vorsicht mahnen“.

Das zeige, “dass alle sehr problembewusst sind“. Die Bundesbank erwartet, dass die Teuerungsrate in Deutschland in diesem Jahr auf durchschnittlich 2,5 Prozent klettern wird. Damit würde das Stabilitätskriterium der Europäischen Zentralbank (EZB) von “unter, aber nahe bei 2 Prozent“ klar überschritten.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grüne Woche beginnt: 1650 Aussteller aus 66 Ländern
Berlin (dpa) - Die 82. Grüne Woche in Berlin öffnet an für das Fach- und Privatpublikum ihre Pforten. Am Eröffnungsrundgang der Agrarmesse nehmen …
Grüne Woche beginnt: 1650 Aussteller aus 66 Ländern
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch Bauern und Fleischkonsumenten helfen. Doch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden

Kommentare