+
Wolfgang Schäuble verteidigt das Leerverkaufs-Verbot.

Schäuble verteidigt Leerverkaufs-Verbot

Berlin - Bei dem geplanten Verbot riskanter Börsenwetten in Deutschland will sich Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) Spielraum für weitere Maßnahmen lassen. Er verteidigt sein Vorhaben.

Um bei diesen “ungedeckten Leerverkäufen“ genauer steuern zu können, seien entsprechende Verordnungsermächtigungen für das Finanzministerium geplant, sagte Schäuble am Donnerstag im Bundestag in Berlin. Damit sollen Ausnahmen und zusätzliche Maßnahmen zum gesetzlichen Verbot geschaffen werden. Die schwarz-gelbe Koalition will hoch spekulativen Wetten von Investoren auf fallende Kurse einen Riegel vorschieben. Künftig sollen in Deutschland alle “ungedeckten Leerverkäufe“ untersagt werden. Berlin prescht erneut mit einer nationalen Regelung vor. Ziel ist dabei auch, die Debatte in Europa zu beschleunigen. Dabei machen Frankreich und Deutschland gemeinsam Druck.

Die EU-Kommission will ihre Vorschläge zu Leerverkäufen erst im Oktober vorlegen. Schäuble verteidigte bei der ersten Lesung des Gesetzentwurfs im Bundestag den deutschen Vorstoß. “Der Vorwurf des nationalen Alleingangs ist üblich, aber beeindruckt nicht mehr so sehr.“ Er wolle damit eine europäische Lösung voranbringen. Die Märkte benötigten strengere und effizientere Regeln. Schäuble warb für eine zügige Beratung. Ziel ist, das deutsche Gesetz noch vor der Sommerpause endgültig zu verabschieden. Die frühere Behauptung, dass Spekulationen auch eine stabilisierende Funktion hätten, stimme so nicht mehr, sagte Schäuble weiter.

Die modernen Finanzmärkte mit innovativen Instrumenten und einem ausgeprägten Herdenverhalten wirkten krisenverschärfend. Spekulanten hätten kein Interesse an ruhigen Märkten, weil sie dann weniger verdienten. Bei “Leerverkäufen“ verkaufen Profi-Anleger wie Hedge-Fonds Aktien - in der Hoffnung, sie später zu einem niedrigeren Kurs zurückzukaufen und so Gewinne einzustreichen. Bei “gedeckten Leerverkäufen“ leihen sich Investoren die zu verkaufenden Aktien. Bei “ungedeckten Leerverkäufen“ spekulieren sie mit Aktien, ohne sie ausgeliehen zu haben. Solche Geschäfte hatten auf dem Höhepunkt der Finanzkrise die Turbulenzen noch verschärft.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto Notbremse ziehen
Die Experten von Finanztest nahmen 231 Gehalts- und Girokonten von 104 Banken unter die Lupe. Einige Geldinstitute zocken bei den Gebühren so richtig ab. Dann ist die …
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto Notbremse ziehen
Deutschlands Maschinenbauer exportieren mehr
Frankfurt/Main (dpa) - Die Erholung der Weltwirtschaft bringt das Exportgeschäft der deutschen Maschinenbauer in Schwung. In den ersten sechs Monaten führte die …
Deutschlands Maschinenbauer exportieren mehr
Fröste und Regen vermiesen Bauern die Ernte
Berlin (dpa) - Widriges Wetter mit Frühjahrsfrösten und sommerlichem Dauerregen hat den Landwirten in weiten Teilen Deutschlands die Ernte vermiest. Hereinkommen dürften …
Fröste und Regen vermiesen Bauern die Ernte
Umwelthilfe-Chef erwartet Fahrverbote für Diesel 2018
Jürgen Resch ist ein Mann der klaren Worte. Er spart nicht mit Kritik an der Autoindustrie. Für den Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe ist klar: 2018 kommen …
Umwelthilfe-Chef erwartet Fahrverbote für Diesel 2018

Kommentare