+
1,2 Milliarden Euro Überschuss erwirtschaftete MAN im Jahr 2008. Doch bereits im letzten Quartal brach der Auftragseingang um 56 Prozent ein.

MAN: Solides Ergebnis 2008 aber Umsatzeinbrüche zeichnen sich ab

München - Der Maschinenbau- und Nutzfahrzeugkonzern MAN hat im vergangenen Jahr trotz des abrupten Nachfrageeinbruchs im Herbst noch ein solides Ergebnis geschafft. Für das laufende Jahr sieht es allerdings düster aus.

Wie das Unternehmen am Donnerstag in München mitteilte, kletterte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um sechs Prozent auf 14,945 Milliarden Euro. Der Überschuss bewegte sich mit 1,247 Milliarden Euro etwa auf Vorjahresniveau. Für das laufende Jahr sieht die Prognose allerdings düster aus:  Bereits im vierten Quartal 2008 brach der Auftragseingang um 56 Prozent ein. Besonders das Nutzfahrzeuggeschäft wurde von der Wirtschaftskrise voll erfasst. Zwischen Oktober und Dezember kam der Konzern hier nicht einmal auf ein Drittel der Bestellungen vom Vorjahr.

Auch 2009 sei bei den Lastwagen und Bussen mit weniger Umsatz und Gewinn zu rechnen, hieß es. In den übrigen Geschäftsbereichen wie Dieselmotoren und Turbomaschinen will der Konzern aber zumindest stabile Ergebnisse schaffen. Für den Gesamtkonzern bedeutet dies aber weniger Bestellungen und weniger Umsatz. Eine genaue Prognose gab es zunächst nicht. Die sinkende Nachfrage und die zuletzt deutlich gekürzte Produktion machte sich auch bei den Mitarbeiterzahlen bemerkbar. Während die der fest angestellten Mitarbeiter zum Jahresende etwa stabil blieb, lag die der Leiharbeiter mit knapp 2200 fast 40 Prozent unter Vorjahresniveau.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto wichtigstes Verkehrsmittel für Pendler
Wiesbaden (dpa) - Das Auto ist für Pendler in Deutschland mit Abstand das wichtigste Verkehrsmittel auf dem Weg zur Arbeit. Zwei Drittel der Erwerbstätigen (68 Prozent) …
Auto wichtigstes Verkehrsmittel für Pendler
Nafta-Unterhändler ziehen nach erster Runde positive Bilanz
Washington (dpa) - Die USA, Kanada und Mexiko haben nach ihrer ersten Runde der Neuverhandlungen über den nordamerikanischen Handelspakt Nafta eine positive Bilanz …
Nafta-Unterhändler ziehen nach erster Runde positive Bilanz
Aldi hat eine neue Zielgruppe: Videospiel-Zocker
Discount-Marktführer Aldi baut sein Online-Angebot weiter aus. Neben E-Books und Musik will der Billiganbieter auf seiner Online-Plattform aldilife.com ab Dienstag auch …
Aldi hat eine neue Zielgruppe: Videospiel-Zocker
IW sieht drei Risiken für deutschen Immobilienmarkt
Seit Jahren gibt es wegen rasant steigender Preise Warnungen vor einer Immobilienblase in Deutschland. Das Institut der deutschen Wirtschaft hat in Teilbereichen des …
IW sieht drei Risiken für deutschen Immobilienmarkt

Kommentare