Schau der Weltneuheiten will Autobranche neue Impulse geben

- Genf - Der erhoffte Autofrühling ist trotz einer Vielzahl neuer Modelle nicht in Sicht. Zwar präsentierte die Automobilbranche auf dem Genfer Autosalon über 50 Neuheiten, mit denen sie sich gegen die Absatzflaute stemmen will. Mehrere Automanager betonten aber, dass sie von den Märkten in diesem Jahr kaum Impulse erwarten.

<P>"Wir wissen eines: Der Autobestand altert, aber die Unsicherheiten im deutschen Markt sind noch sehr hoch", sagte BWM-Finanzvorstand Stefan Krause. Genf als erste große europäische Automesse des Jahres gilt traditionell als Branchenbarometer. Zu den wichtigsten neuen Modellen dieses Frühjahrs gehören aus deutscher Sicht der neue VW Passat, die Mercedes-Benz-B-Klasse, der BMW-3er, der Opel Zafira und der Audi A6 Avant.<BR><BR> Volkswagen liegt nach Angaben von Konzernchef Bernd Pischetsrieder beim Absatz in den ersten beiden Monaten des neuen Jahres "voll im Plan". Konkrete Zahlen und Prognosen nannte er in Genf aber nicht. VW hoffe, mit dem neuen Passat künftig mehr Privatkunden gewinnen zu können, sagte Pischetsrieder. In diesem Jahr rechnet VW laut Pischetsrieder vor allem mit einem weiter anziehenden Preisdruck in China.<BR><BR> Mercedes erwartet wegen des Modellanlaufs der neuen B- und M-Klasse eine Steigerung des Fahrzeugabsatzes gegenüber dem Vorjahr (1,2 Mio. Fahrzeuge). Mercedes-Chef Eckhard Cordes kündigte an, dass die defizitäre Kleinwagenmarke Smart 2007 die Gewinnzone erreichen soll. Dafür gebe es genug Potenzial. Cordes kündigte weiter an, dass Mercedes-Benz den Diesel-Partikelfilter ab diesem Sommer in alle Diesel-Pkw serienmäßig einbauen werde. <BR> Audi will ihr Absatzwachstum nach einem guten Start ins Jahr 2005 beschleunigen. "Wir wollen die Absatzzahlen deutlich dynamisieren, der Auftragsbestand ist so gut, dass wir von einem weiteren starken Wachstum ausgehen können", sagte Audi-Vertriebsvorstand Ralph Weyler. Vor allem im Februar konnte Audi deutlich zulegen. In Europa ohne Deutschland verkaufte das Unternehmen nach vorläufigen Zahlen rund 26 000 Fahrzeuge und damit rund 19 Prozent mehr als vor Jahresfrist.<BR><BR> BMW kündigte in Genf zwei neue Modellreihen an. "Wir werden mit zwei völlig neuen und eigenständigen Modellreihen weiter expandieren und damit das profitable Wachstum der BMW Group fortsetzen", sagte BMW-Chef Helmut Panke. Nach dem kräftigen Absatzplus im Januar konnte BMW nach vorläufigen Zahlen auch im Februar zum Vorjahr deutlich zulegen. In den ersten beiden Monaten des Jahres wurden rund 160 000 Autos verkauft, sieben Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.<BR><BR> General Motors will größer in seine angeschlagene schwedische Tochter Saab investieren und hat damit neue Hoffnungen für das Werk in Trollhättan geweckt. Der neue Mittelklassewagen Cadillac BLS werde ab 2006 am Saab-Stammsitz bei Göteborg gebaut. Damit scheint sicher, dass das Opel-Stammwerk in Rüsselsheim den Zuschlag für den Bau der neuen Mittelklasse von Saab und Opel erhält.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fusion von Deutscher und Londoner Börse erneut vor dem Aus
Frankfurt am Main - Die geplante Fusion der Deutschen Börse und der Londoner Börse droht auch im dritten Anlauf zu scheitern. Beide Börsenbetreiber teilten am …
Fusion von Deutscher und Londoner Börse erneut vor dem Aus
Neue Kontrollen der Geldgeber starten in Athen am Dienstag
Athen (dpa) - Vertreter der internationalen Geldgeber Griechenlands starten am Dienstag eine neue Kontrolle des Reformprogramms in Athen. 
Neue Kontrollen der Geldgeber starten in Athen am Dienstag
Online wächst: Schonzeit für Lebensmittelhandel läuft ab
Bislang spielt die Online-Konkurrenz im Lebensmittelhandel kaum eine Rolle. Doch ist es wohl nur die Ruhe vor dem Sturm. Die Signale mehren sich, dass bald auch …
Online wächst: Schonzeit für Lebensmittelhandel läuft ab
Pfeiffer Vacuum lehnt Busch-Übernahmeangebot endgültig ab
Aßlar (dpa) - Die Führung des Spezialpumpen-Herstellers Pfeiffer Vacuum hat sich klar gegen das Übernahmeangebot des Branchenrivalen Busch ausgesprochen.
Pfeiffer Vacuum lehnt Busch-Übernahmeangebot endgültig ab

Kommentare