Schell: Entscheidung über Streiks erst kommende Woche

Chemnitz - Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) will erst in der kommenden Woche über weitere Streiks entscheiden. Dabei solle der Personennahverkehr zunächst ausgespart werden, sagte der GDL-Vorsitzende Manfred Schell am Freitagabend in Chemnitz.

Zuvor hatte das Sächsische Landesarbeitsgericht der GDL in einem Berufungsurteil Streiks auch im Güter- und Fernverkehr erlaubt. Schell sprach von einem "umfänglichen Sieg", den seine Organisation errungen habe. Das bedeute aber nicht, dass die GDL jetzt sofort alle Möglichkeiten ausschöpfen werde.

Man wolle der Bahn Gelegenheit geben, in der kommenden Woche ein neues Tarifangebot vorzulegen. "Der Bahnvorstand muss seine starre Haltung aufgeben", sagte Schell. Mit einem neuen Tarifangebot könne Deutschland vor weiteren Arbeitskämpfen bewahrt werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Leverkusen/New York - Bayer und Monsanto wollen den künftigen US-Präsidenten Donald Trump mit Investitionen und US-Arbeitsplätzen von ihrer Fusion überzeugen.
Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bank könnte Medienberichten zufolge schon bald drastische Einschnitte bei den Boni ihrer Mitarbeiter verkünden.
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
London - Theresa May kündigte am Dienstag den klaren Bruch mit der EU an. In unserer Zeitung erklärt der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Clemens Fuest, wie teuer …
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
New York - Bis 2050 wird einer Studie zufolge mehr Plastikmüll in den Weltmeeren schwimmen als Fische - wenn nicht schnell gehandelt wird. Genau das tun jetzt 40 große …
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren

Kommentare