+
Minenjagdboote der Deutschen Marine liegen am Ausrüstungskai auf der P+S-Werft am Standort Peene-Werft Wolgast.

Schiffbau bekommt 57,8 Millionen Staatshilfe

Berlin - Die deutsche Schifffahrt bekommt auch im nächsten Jahr einem Medienbericht zufolge staatliche Unterstützung in Höhe von 57,8 Millionen Euro.

„Das haben wir gerade beschlossen zur Stärkung des maritimen Bündnisses, das Reeder, Gewerkschaften und Bundesregierung vereinbart haben“, sagte der maritime Koordinator der Bundesregierung, Hans-Joachim Otto, der „Wirtschaftswoche“. Ziel sei es, die Ausbildung des Nachwuchses in der Branche zu stärken. Der Verband Deutscher Reeder (VDR) zeigte sich erleichtert, dass die Schifffahrtsförderung nicht gestrichen wurde.

Neu seien ab dem nächsten Jahr 30 Millionen Euro Eigenbeitrag der deutschen Reeder. „Damit stehen im kommenden Jahr erstmals fast 90 Millionen Euro zur Förderung von Ausbildung und Beschäftigung am maritimen Standort Deutschland zur Verfügung“, teilte der Verband am Samstag mit. Dies sei jedoch keine Krisenhilfe.

Königlicher Besuch in Hamburg

Königlicher Besuch in Hamburg

Otto stellte den Schifffahrtsgesellschaften außerdem Steuererleichterungen in Aussicht. Schiffsfinanzierungen durch die Staatsbank KfW lehnte der FDP-Politiker aber ab. Auch Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) hatte diese Forderung zuletzt zurückgewiesen. „Die deutschen Reeder wollen keine Unterstützung nach dem Gießkannenprinzip, sondern eine begrenzte, befristete und rückzahlbare Hilfe der KfW“, teilte der VDR mit.

Viele kleine und mittlere Reedereien in Deutschland sind in ihrer Existenz bedroht. Die Reeder sehen sich einer Doppelkrise gegenüber: Die Schifffahrtsmärkte sind geprägt von Überkapazitäten und niedrigen Frachtraten. In der Containerschifffahrt, wo die deutschen Reeder weltweit eine führende Position einnehmen, verdient nur noch jedes dritte Schiff überhaupt Geld.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beliebteste Einkaufsstraßen Deutschlands - München auf Platz zwei und drei
München hat die zweit- und die drittbeliebteste Einkaufsstraße Deutschland. Die meisten Shopper zieht aber eine andere bekannte Lage in einer Großstadt an.
Beliebteste Einkaufsstraßen Deutschlands - München auf Platz zwei und drei
Dax kaum verändert - Anleger entscheiden sich fürs Abwarten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt sind auch in Deckung geblieben. Der hiesige Leitindex Dax stand 0,20 Prozent tiefer bei 12 535,70 Punkten, …
Dax kaum verändert - Anleger entscheiden sich fürs Abwarten
Krise bei Thyssenkrupp: Wachsende Angst vor Zerschlagung
Essen (dpa) - In der Führungskrise bei Thyssenkrupp wächst die Angst vor einer Zerschlagung des Konzerns. Dazu dürfe es nicht kommen, forderte Gesamtbetriebsratschef …
Krise bei Thyssenkrupp: Wachsende Angst vor Zerschlagung
Obstbauern freuen sich über warmen Sommer
Während viele Landwirte über Trockenheit klagen, ist das Sommerwetter für manche Obstbauern in Norddeutschland gerade richtig. Die Ernte ist gut, aber außergewöhnlich …
Obstbauern freuen sich über warmen Sommer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.