Polizei nimmt vier mutmaßliche Islamisten in Berlin fest

Polizei nimmt vier mutmaßliche Islamisten in Berlin fest
+
Deutsche Schlachthöfe haben im ersten Halbjahr 4,07 Millionen Tonnen Fleisch zerlegt.

Neuer Rekord

Schlachthöfe erzeugen so viel Fleisch wie nie

Wiesbaden - Die Schlachthöfe in Deutschland haben im ersten Halbjahr 2015 so viel Fleisch erzeugt wie noch nie. Die Menge wuchs auf 4,07 Millionen Tonnen Fleisch.

Das stellt im Vergleich zum Vorjahreszeitraum eine Steigerung um 2 Prozent dar, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Damit wurde auch der bisherige Rekord aus dem ersten Halbjahr 2011 übertroffen. Weiterhin dominant bleibt das Schweinefleisch mit 2,76 Millionen Tonnen. Dafür musste die Rekordzahl von 29,3 Millionen Tieren sterben. Dabei ging der Anteil der im Ausland gemästeten Tiere zurück. Die Produktion von Rindfleisch (+1,7 Prozent) und Geflügel (+ 0,5 Prozent) wurde ebenfalls ausgeweitet. Andere Fleischarten spielen mengenmäßig nur eine untergeordnete Rolle.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gabriel: China wird gefürchtete E-Auto-Quote entschärfen
Seit Monaten zittern deutsche Autobauer vor einer geplanten Produktionsquote von Elektroautos in China. Laut Außenminister Gabriel können die Hersteller aufatmen. Die …
Gabriel: China wird gefürchtete E-Auto-Quote entschärfen
Heute schon Weidemilch gekauft? Dieses Urteil sollten Sie kennen
Milch darf als "Weidemilch" beworben werden, auch wenn die dafür gemolkenen Kühe nicht mehr als 120 Tage jährlich auf der Weide stehen. Das entschied …
Heute schon Weidemilch gekauft? Dieses Urteil sollten Sie kennen
Aktionäre entscheiden im Machtkampf bei Grammer
Im Machtkampf des Autozulieferers Grammer mit seinem größten Investor entscheiden am Mittwoch die Aktionäre. Zuvor geht es heftig zur Sache.
Aktionäre entscheiden im Machtkampf bei Grammer
Signale vor Opec-Treffen: Förderkürzung wird verlängert
Es war ein historischer Schulterschluss: Die Opec hatte mit anderen wichtigen Förderländern eine Öl-Drosselung beschlossen. Die Vereinbarung soll wohl um neun Monate …
Signale vor Opec-Treffen: Förderkürzung wird verlängert

Kommentare