+
Die Schweizer Großbank UBS sollte wegen ihres schlechten Rufes umbenannt werden.

Schlechter Ruf: UBS wollte sich umbenennen

Basel - Wegen ihres angeschlagenen Rufes sollte die Schweizer Großbank UBS umbenannt werden.

Das sagte Verwaltungsratspräsident Kaspar Villiger vor den Aktionären der Generalversammlung am Mittwoch in Basel. Zeitweise habe die in der Finanzkrise mit Milliardenverlusten kämpfende UBS so unter einem schlechten Image gelitten, dass ihre Führung über eine Namensänderung nachdachte. “Wir haben uns aber dagegen entschieden“, sagte Villiger.

Krise: Diese Banken hat es am meisten getroffen

Wirtschaftskrise: Diese Banken hat es am meisten getroffen

Besonders in Asien und auch anderswo auf der Welt sei der Name der UBS keineswegs so beschädigt gewesen wie in der Schweiz. Weltweit einen neuen Namen zu etablieren, wäre nach Angaben Villigers viel teurer geworden, als das Image langsam wieder aufzupolieren.

Der Name UBS entstand 1998, als die damalige Schweizerische Bankgesellschaft (SBG/englisch: Union Bank of Switzerland) mit Sitz in Zürich mit dem in Basel verwurzelten Schweizerischen Bankverein (SBV) fusionierte. Offiziell ist UBS keine Abkürzung, sondern ein eigener Markenname.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Der Online-Speicherdienst Dropbox will 500 Millionen Dollar (407 Mio Euro) mit seinem geplanten Börsengang einnehmen.
Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Am Dienstag wollen die höchsten deutschen Verwaltungsrichter über die Zulässigkeit von Diesel-Fahrverboten entscheiden. Jetzt wird eine Initiative des …
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform
US-Staranleger Warren Buffett brennt auf große Firmenzukäufe. „Eine oder mehrere gewaltige Akquisitionen“ seien nötig, um die Gewinne seiner Beteiligungsgesellschaft …
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben
Fehlplanungen, Verzögerungen, Baumängel und Erweiterungen lassen die Kosten für den neuen Hauptstadtflughafen immer höher steigen. Nun liegen neue Zahlen auf dem Tisch - …
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben

Kommentare