Schlecker-Betriebsrat: Staat soll helfen

Ehingen - Der Betriebsrat der insolventen Drogeriekette Schlecker fordert Staatshilfen zur Rettung des Unternehmens. “Das ist ein prinzipielles Anliegen, bei Opel und den Banken war das schließlich auch ein Thema.“

Das sagte die Gesamtbetriebsratsvorsitzende Christel Hoffmann am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa. Die Arbeitnehmervertreter hoffen, dass auf diese Weise Geschäfte in kleineren Orten in der Fläche erhalten werden können.

“Schlecker-Filialen sind für die Grundversorgung auf dem Land unverzichtbar“, sagte die Rechtsanwältin und Beraterin des Betriebsrats, Elke Lill, dem “Manager Magazin online“. Daher sei eine staatliche Förderung “nicht nur möglich, sondern unseres Erachtens auch erforderlich.“ Schlecker hatte Mitte Januar für die deutschen Filialen und die Tochter IhrPlatz Insolvenz angemeldet. Rund 30 000 Beschäftigte bangen um ihre Jobs.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fehlendes Teil legt BMW-Produktion in Leipzig teilweise lahm
München/Leipzig (dpa) - Ein fehlendes Bauteil zwingt BMW zum teilweisen Stopp der Produktion im wichtigen Werk Leipzig. Wie ein Sprecher des Autobauers sagte, soll die …
Fehlendes Teil legt BMW-Produktion in Leipzig teilweise lahm
Flixbus macht überraschende Ankündigung zu Ticketpreisen
Kunden des größten deutschen Fernbus-Anbieters Flixbus müssen in diesem Jahr wohl nicht mit höheren Preisen für Tickets rechnen.
Flixbus macht überraschende Ankündigung zu Ticketpreisen
BMW wartet auf ein einziges Bauteil: immense Auswirkungen
Ein fehlendes Bauteil zwingt BMW zum Stopp der Produktion im wichtigen Werk Leipzig. Ein Konzern-Sprecher hofft, dass am Dienstag wieder an allen Bändern gearbeitet …
BMW wartet auf ein einziges Bauteil: immense Auswirkungen
Telekom-Chef: Weniger Warten auf Techniker
Gute Vorsätze bei der Telekom: Kunden sollen laut Konzernchef Höttges bei vereinbarten Terminen mit Technikern nicht mehr so lange warten müssen - aber nur, wenn es sich …
Telekom-Chef: Weniger Warten auf Techniker

Kommentare