Schlecker Spanien und Portugal verkauft

Ehingen/Madrid - Die Auslandsfirmen der pleitegegangenen Drogeriemarktkette Schlecker in Spanien und Portugal haben einen neuen Eigentümer gefunden.

Das spanische Einzelhandelsunternehmen Dia habe am Freitag den Kaufvertrag in Madrid unterzeichnet, teilte die Schlecker-Insolvenzverwaltung in Ehingen mit. Die in beiden Ländern insgesamt gut 1150 Filialen des einstigen Drogeriegiganten würden zusammen mit den rund 4000 Mitarbeitern übernommen. Die Zustimmung der europäischen Wettbewerbskommission werde vor April 2013 erwartet.

„Der Verkauf von Schlecker Spanien an Dia ist eine sehr gute Sache für beide Seiten“, sagte Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz laut Mitteilung. Das Spanien-Geschäft Schleckers sei die erfolgreichste Auslandsfirma des Konzerns. 2011 erzielte sie demnach einen Nettoumsatz von 320 Millionen Euro. Wegen der Schlecker-Pleite haben in Deutschland 25 000 Menschen ihren Job verloren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Zukunftspakt": Streit bei Volkswagen um Umsetzung beigelegt
Wolfsburg (dpa) - Bei Volkswagen ist ein Streit zwischen Unternehmen und Betriebsrat über die Umsetzung eines Reformprogramms beigelegt worden.
"Zukunftspakt": Streit bei Volkswagen um Umsetzung beigelegt
Zahl der Carsharing-Nutzer schnellt in die Höhe
Besonders die Flotten der Autobauer in den großen Städten locken immer mehr Carsharing-Kunden. Aber auch in kleineren Gemeinden gibt es mehr Angebote. Ein Gesetz soll …
Zahl der Carsharing-Nutzer schnellt in die Höhe
Zahl der freien Stellen am Jahresende 2016 auf Rekordniveau
Nürnberg (dpa) - In Deutschland hat es nach Erkenntnissen von Arbeitsmarktforschern noch nie so viele freie Stellen gegeben wie im Schlussquartal 2016.
Zahl der freien Stellen am Jahresende 2016 auf Rekordniveau
Ex-Audi-Chefentwickler erhebt schwere Vorwürfe in Diesel-Affäre
Heilbronn/Ingolstadt - Ein ehemaliger Chefentwickler von Audi hat am Arbeitsgericht Heilbronn schwere Anschuldigungen gegen Vorstandschef Rupert Stadler in der …
Ex-Audi-Chefentwickler erhebt schwere Vorwürfe in Diesel-Affäre

Kommentare