Schlichtung im Baugewerbe: Tarifkompromiss erreicht

- Berlin - Im Schlichtungsverfahren für die deutsche Bauwirtschaft ist nach nächtlichen Verhandlungen am Samstag ein neuer Kompromiss erreicht worden. Nach Angaben der IG Bauen-Agrar-Umwelt sieht der Schlichterspruch von Ex-Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD) im Vergleich zum ursprünglichen Tarifabschluss eine längere Laufzeit des Vertrages und eine Einkommenssteigerung für die rund 700 000 Beschäftigten in drei Stufen vor.

Vorgesehen ist demnach ein Einkommensplus zum 1. Juni im Volumen von 3,5 Prozent. Dabei entfallen 3,1 Prozent auf eine dauerhafte Anhebung, hinzu kommt eine auf zehn Monate befristete Anhebung um 0,4 Prozent. Darauf folgen zwei weitere Erhöhungen zum 1. April 2008 um 1,5 Prozent sowie nochmals um 1,6 Prozent zum 1. September 2008. Zuzüglich soll es jeweils eine Einmalzahlung von 0,5 Prozent geben. Der neue Vertrag soll bis zum 31. März 2009 laufen.

Die Schlichtung war erforderlich geworden, nachdem mehrere Landesverbände der Arbeitgeber den Ende März vereinbarten Tarifabschluss hatten platzen lassen. Dieser hatte ein Einkommensplus im Gesamtvolumen von 3,5 Prozent bei Laufzeit bis 31. März 2008 vorgesehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verband fürchtet steigende Wasserpreise 
Berlin - Weil zu viel Dünger auf den Äckern landet, sind die Nitratwerte im Grundwasser in Deutschland mancherorts zu hoch. Die aufwendige Reinigung könnte die …
Verband fürchtet steigende Wasserpreise 
Vor EZB-Zinsentscheid überwiegt die Vorsicht
Frankfurt/Main (dpa) - Vor der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) dominiert am deutschen Aktienmarkt die Zurückhaltung.
Vor EZB-Zinsentscheid überwiegt die Vorsicht
Millionen Menschen wollen in Deutschland länger arbeiten
Wiesbaden - 40 Stunden scheint eine weithin akzeptierte Wochenarbeitszeit zu sein. Die Inhaber von Vollzeitjobs wollen wenig an ihrer Arbeitszeit ändern, einige …
Millionen Menschen wollen in Deutschland länger arbeiten
KiK will bald auch die USA erobern
Düsseldorf  - Während andere Modehändler ums Überleben kämpfen, setzt der Billiganbieter KiK auf Wachstum. In den nächsten Jahren sollen über 1000 Filialen eröffnet …
KiK will bald auch die USA erobern

Kommentare