+
Bei Hertie wird ausgeräumt.

Schluss bei Hertie bis Mitte August

Gladbeck - Die insolvente Warenhauskette Hertie schließt am Samstag bundesweit 24 ihrer noch 50 bestehenden Filialen. Die restlichen 26 Häuser sollen bis Ende kommender Woche zugemacht werden.

Lesen Sie auch:

Hertie im Endspurt

Das bestätigte Hertie-Sprecher Wolfgang Weber-Thedy am Donnerstag in Gladbeck. Letzter Hertie-Verkaufstag ist damit der 15. August. Die 2600 Beschäftigten sollen jeweils wenige Tage nach Schließung ihrer Filiale freigestellt werden. Sie könnten dann Arbeitslosengeld beziehen. Ihnen wurde bereits vor Wochen gekündigt. In welcher Höhe ihre Ansprüche aus dem Sozialplan befriedigt werden, kann erst im Zuge der Insolvenzabwicklung im kommenden Jahr gesagt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rückruf: Unzulässige Abgas-Software auch bei VW Touareg
Immer noch wird etwas entdeckt im VW-Abgasskandal. Dieses Mal geht es um einen Geländewagen. Kunden müssen in die Werkstätten, ein Software-Update ist bereits …
Rückruf: Unzulässige Abgas-Software auch bei VW Touareg
Brüssel gibt grünes Licht für Air-Berlin-Übernahme durch Easyjet
Die EU-Wettbewerbshüter haben für die Übernahme von Teilen der insolventen Fluglinie Air Berlin durch Easyjet grünes Licht gegeben.
Brüssel gibt grünes Licht für Air-Berlin-Übernahme durch Easyjet
Ryanair-Piloten wollen streiken - Airline lehnt Gespräche ab
Beim Billigflieger Ryanair wurde noch nie gestreikt. Das soll sich nach dem Willen mehrerer europäischer Pilotengewerkschaften noch in diesem Jahr ändern. Auch in …
Ryanair-Piloten wollen streiken - Airline lehnt Gespräche ab
Deutschland von Erdgasimporten abhängig
Die Förderung eigenen Erdgases in Deutschland sinkt, Importe müssen daher die Versorgung und den Erfolg der Energiewende absichern. Diese Abhängigkeit von außen sehen …
Deutschland von Erdgasimporten abhängig

Kommentare