+
Die Pralinenschachtel auf dem Schoß: Tom Hanks als Einfaltspinsel Forrest Gump im gleichnamigen Film.

Bekannt aus dem Film

Lindt kauft "Forrest Gumps" Pralinenmarke

London - Großübernahme in der Schokoladenbranche: Lindt & Sprüngli aus der Schweiz kauft den US-Hersteller Russell Stover. Durch "Forrest Gump" kennt man dessen Pralinenschachteln auch hierzulande.

Es handele sich um die "größte und strategisch wichtigste Akquisition" in der Unternehmensgeschichte, erklärte der Verwaltungsratspräsident von Lindt & Sprüngli, Ernst Tanner, am Montag. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. Frühere Interessenten hatten Russell Stover mit etwa einer Milliarde Dollar (735 Millionen Euro) bewertet.

Das Unternehmen war bisher in Familienbesitz und ist in den USA vor allem für seine Pralinen-Geschenkpackungen bekannt. Eine solche Schachtel war nach Firmenangaben auch in einer Schlüsselszene des Tom-Hanks-Films "Forrest Gump" zu sehen.

Lindt & Sprüngli teilte mit, das Geschäft werde "über den Einsatz von Netto-Liquidität und Bankdarlehen" finanziert. Die Gruppe werde nach Vollzug der Übernahme "die Nummer 3 im nordamerikanischen Gesamtschokoladenmarkt". Der Hauptsitz von Russell Stover in Kansas City im Bundesstaat Missouri bleibe erhalten, die vier Fabrikstandorte in den USA sollten optimiert werden. Russell Stover beschäftigt rund 2700 Mitarbeiter.

Das US-Unternehmen hatte nach Angaben von Lindt & Sprüngli zuletzt einen Jahresumsatz von 500 Millionen Dollar erzielt. Die Schweizer Gruppe selbst verzeichnete 2013 einen Rekordgewinn von 303 Millionen Schweizer Franken (rund 250 Millionen Euro) - ein Zuwachs von fast einem Viertel im Vergleich zum Vorjahr.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Agrarmesse Grüne Woche für Besucher geöffnet
Berlin (dpa) - Die Agrar- und Ernährungsmesse Grüne Woche in Berlin hat am Freitag für Besucher geöffnet. Bis 29. Januar präsentieren sich in den Hallen unter dem …
Agrarmesse Grüne Woche für Besucher geöffnet
Chinesischer Investor garantiert nochmals Kuka-Jobs
Augsburg (dpa) - Nach der Übernahme des Roboterbauers Kuka haben die chinesischen Investoren erneut die rund 3500 Jobs am Kuka-Sitz in Augsburg garantiert.
Chinesischer Investor garantiert nochmals Kuka-Jobs
IBM mit weiterem Umsatzrückgang
Beim Computer-Dino IBM geht der Wandel vom klassischen IT-Anbieter zum modernen Cloud-Dienstleister nur schleppend voran. Die Geschäftsbereiche, auf die der Konzern in …
IBM mit weiterem Umsatzrückgang
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten
Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Kommentare