+
Naschkatzen müssen jetzt stark sein. Schokolade wird teuerer. Foto: Oliver Berg

Schokopreis knackt Ein-Euro-Marke

München (dpa) - Verbraucher müssen in diesem Jahr mit steigenden Preisen für Schokolade und andere Süßwaren rechnen.

Wegen höherer Kosten für Kakao, Zucker und andere Zutaten seien weitere Preiserhöhungen zu befürchten, sagte der Geschäftsführer des Süßwarenhandelsverbandes Sweets Global Network, Hans Strohmaier, am Rande eines Kongresses in München der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Als "Schmerzgrenze" für den Schoko-Preis im Supermarkt gilt bislang der Preis von einem Euro für eine 100-Gramm-Tafel: Dieser könnte in diesem Jahr auf breiter Basis geknackt werden. Einige der großen Marken haben die Schwelle bereits zeitweise übersprungen.

Im vergangenen Jahr waren die Schokoladen-Preise bereits im Schnitt um fünf Prozent gestiegen. Die verzehrte Menge hingegen ist in Deutschland seit vielen Jahren weitgehend stabil bei rund neun Kilo pro Person - das entspricht 90 Tafeln. Wachsen konnten die Hersteller in den vergangenen Jahren vor allem im Ausland, wo der Appetit auf Süßwaren in vielen Ländern mit steigendem Wohlstand zulegte.

Die gestiegenen Rohstoffkosten machen der mittelständisch geprägten Süßwarenbranche mit rund 200 Firmen aber seit Jahren zu schaffen. Auch Betriebsaufgaben seien wegen des enormen Kostendrucks nicht auszuschließen, sagte Strohmaier. Ihre Neuheiten präsentieren die Firmen Ende Januar bei der weltgrößten Süßwarenmesse in Köln. Im Trend liegen unter anderem vegane Süßigkeiten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren
Wegen möglicher Gesundheitsrisiken hat ein Lebensmittelhersteller mehrere seiner Produkte zurückgerufen. Wegen überschrittener Grenzwerte können sie Sehstörungen …
Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren
Airbus droht bei Brexit ohne Abkommen mit Teil-Rückzug
Die Brexit-Verhandlungen verlaufen schleppend, die Unternehmen werden zunehmend nervös. Airbus erhöht nun den Druck auf die britische Regierung.
Airbus droht bei Brexit ohne Abkommen mit Teil-Rückzug
EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft
Donald Trump ließ sich durch alle diplomatischen Bemühungen der EU nicht beirren. Jetzt kommt im Handelsstreit mit den Vereinigten Staaten der europäische Gegenschlag. …
EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft
Opec-Länder einigen sich auf höhere Ölförderung
Die Opec hat ihr selbst auferlegtes Förderlimit zuletzt nicht voll ausgeschöpft. Das soll sich im kommenden Halbjahr ändern, einige Länder dürfen nun wieder mehr …
Opec-Länder einigen sich auf höhere Ölförderung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.