Schon wieder ein Hygiene-Skandal?

Hannover - Es droht der nächste Hygiene-Skandal: Die Medizinproduktefirma Batu Medical AG aus Hannover steht unter Verdacht, medizinische Instrumente ohne Zertifizierung zu verkaufen.

Das niedersächsische Gesundheitsministerium bestätigte der “Süddeutschen Zeitung“ (Freitagausgabe), dass Hinweise auf “ein unerlaubtes Inverkehrbringen von Medizinprodukten“ durch die Firma Batu vorliegen.

Batu-Geschäftsführer Frank Turau wollte am Donnerstag der Zeitung gegenüber zu den Vorwürfen keine Stellung beziehen. Dem Blatt liegen mehrere Bilder von verpackten medizinischen Instrumenten vor, deren Hersteller Batu sein soll und die ein CE-Kennzeichen mit der Nummer 0482 tragen. Diese Nummer wird von der Hamburger Firma Medcert für Produkte vergeben, die dort zertifiziert wurden. Geschäftsführer Klaus-Dieter Ziel zufolge sei die Firma Batu jedoch kein Medcert-Kunde.

Ziel habe Batu schriftlich aufgefordert, das CE-Kennzeichen nicht weiter zu verwenden und die betroffenen Produkte zurückzurufen. Zudem hat er Batu rechtliche Schritte angedroht und den mutmaßlichen Missbrauch den zuständigen Überwachungsbehörden gemeldet. “Möglicherweise befinden sich auf dem Markt Medizinprodukte, von denen niemand weiß, ob sie steril sind, obwohl sie so gekennzeichnet sind“, sagte Ziel.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Innogy setzt Belohnung für Hinweise auf Säure-Angreifer aus
Rund acht Monate nach dem Säure-Anschlag auf den Innogy-Manager Bernhard Günther hat der Energiekonzern eine Prämie für Hinweise ausgesetzt, die zur Aufklärung der Tat …
Innogy setzt Belohnung für Hinweise auf Säure-Angreifer aus
Umweltbundesamt: Elektroschrott wird oft falsch entsorgt
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die kaputte Waschmaschine loszuwerden: Wertstoffhof, abholen lassen oder im Handel zurückgeben. Aber oft landet Elektroschrott im …
Umweltbundesamt: Elektroschrott wird oft falsch entsorgt
Kartoffelpreise um mehr als die Hälfte gestiegen
Schönheitsfehler und gleichzeitig höhere Preise: Nun bekommen auch die Verbraucher die Folgen der Dürre für den Kartoffelmarkt zu spüren. Leere Regale muss jedoch …
Kartoffelpreise um mehr als die Hälfte gestiegen
Städtetag fordert 20 Milliarden Euro für saubere Luft
Passau (dpa) - Der Deutsche Städtetag hat mehr Unterstützung von Bund und Ländern für die Umsetzung von Luftreinhalteplänen gefordert.
Städtetag fordert 20 Milliarden Euro für saubere Luft

Kommentare