Schuhpreise bleiben voraussichtlich stabil

Offenbach - Die deutsche Schuhindustrie hat bei Umsatz, Produktion und Beschäftigtenzahl zugelegt. Die Preise für ein Paar Schuhe bleiben nach Einschätzung der Branche in der Saison Frühling/Sommer 2008 voraussichtlich stabil.

Wie der Geschäftsführer des Hauptverbands der Deutschen Schuhindustrie, Manfred Junkert, am Dienstag in Offenbach mitteilte, sei der Umsatz in den ersten drei Quartalen 2007 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,4 Prozent auf gut zwei Milliarden Euro gestiegen. Die Produktion legte im gleichen Zeitraum um 10,0 Prozent auf rund 20 Millionen Paar zu. Die Zahl der Beschäftigten wuchs um 4,5 Prozent auf rund 12 700. Der Import kletterte im Vergleichszeitraum um 17,6 Prozent auf 401,9 Millionen Paar Schuhe. Der Export verzeichnete ebenfalls einen Zuwachs, um 15,7 Prozent auf 114,9 Millionen Paar Schuhe.

Gut vier Paar Schuhe kauft im Durchschnitt jeder Bundesbürger im Jahr, "Bei Männern sind es eher knapp zwei Paar, und bei Frauen ungefähr fünf Paar", berichtete Junkert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amazon-Gründer: Raumfahrt ist das wichtigste, was ich mache
Amazon-Chef Jeff Bezos wurde bei einer Preisverleihung in Berlin von dem Streit mit der Gewerkschaft Verdi eingeholt. Doch der reichste Mann der Welt präsentierte sich …
Amazon-Gründer: Raumfahrt ist das wichtigste, was ich mache
Ex-Sparkassenchef Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht
Eigentlich sollte Georg Fahrenschon an diesem Donnerstag in München wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung auf der Anklagebank Platz nehmen. Doch nun kommt es zu …
Ex-Sparkassenchef Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht
Neuer Modus: Spotify verbessert Angebot für Gratis-Nutzer - mit diesem Detail
Der Musikstreaming-Marktführer Spotify macht sein Gratis-Angebot im harten Konkurrenzkampf mit Apple attraktiver - davon profitieren 90 Millionen Gratis-Nutzer. 
Neuer Modus: Spotify verbessert Angebot für Gratis-Nutzer - mit diesem Detail
Zinsanstieg in USA drückt auf die Stimmung der Anleger
Frankfurt/Main (dpa) - Steigende Zinsen in den USA haben den Anlegern an diesem Dienstag den Appetit auf Aktien verdorben.
Zinsanstieg in USA drückt auf die Stimmung der Anleger

Kommentare