Katalonien: Madrid will Regionalregierung absetzen

Katalonien: Madrid will Regionalregierung absetzen

Schuldenabbau: BVB verkauft Stadionnamen

- Dortmund - Auf der Suche nach Wegen aus der Schuldenfalle hat Borussia Dortmund ein großes Stück Identität verkaufen müssen. Das Westfalenstadion in Dortmund wird vom 1. Dezember an Signal Iduna Park heißen. Über die finanziellen Modalitäten des bis zum 30. Juni 2011 datierten Vertrages mit der Versicherungsgruppe vereinbarten beide Seiten Schweigen. Dem Vernehmen nach soll der Deal 20 Millionen Euro in die leeren Kassen der GmbH & Co. KGaA spülen.

Für Hans-Joachim Watzke ist dies ein weiterer Schritt aus der Krise. "Man kann sagen, dass es keine akute Existenzgefährdung für Borussia Dortmund mehr gibt. Es gibt zwar noch Risiken, aber auch viele Chancen. Wir sind wieder in der Lage, unsere Rechnungen pünktlich zu bezahlen", sagte der Geschäftsführer auf der Bilanz-Pressekonferenz des einzigen börsennotierten deutschen Fußball-Unternehmens. Die vor knapp einem Monat veröffentlichte Bilanz des Geschäftsjahres 2004/2005 (30. Juni) weist einen Rekordverlust für den Gesamtkonzern in Höhe von 79,6 Millionen Euro aus. Zwar macht das noch im März akut von der Insolvenz bedrohte Unternehmen beim Abbau des Schuldenbergs erste Fortschritte, steht aber noch immer unter der Kontrolle der Gläubiger. Watzke gelobte Besserung: "Wir haben zwei katastrophale Geschäftsjahre hinter uns. So etwas wird uns nie mehr passieren."

Der jüngste Erlös aus der Vermarktung der Namensrechte für das Stadion soll in erster Linie nicht für Investitionen in das Team, sondern zur weiteren Rückführung der Verbindlichkeiten in Höhe von derzeit 89 Millionen Euro genutzt werden. Die Aktie reagierte mit einem kleinen Kurs-Plus auf 2,32 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
Die Warenhauskette Kaufhof steckt in der Krise - wie auch die kanadische Mutter HBC. Nun verlässt HBC-Chef Storch den Konzern. Kaufhof gibt sich gelassen.
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Studie: Autofahrer profitieren von Benzinpreis-Apps
Die Markttransparenzstelle für Kraftstoffe sollte die Position der Autofahrer gegenüber den Ölkonzernen stärken und niedrigere Preise mit sich bringen. Eine Studie kommt …
Studie: Autofahrer profitieren von Benzinpreis-Apps
Unfassbar! Ikea-Möbel kostet Kleinkind das Leben
Die Eltern des kleinen Jozef (2) waren fassungslos, als Sie das Kinderzimmer betraten. Ihr Sohn lebte nicht mehr. Schuld soll ein Ikea-Möbel gewesen sein.
Unfassbar! Ikea-Möbel kostet Kleinkind das Leben

Kommentare