Schuldenkrise in Europa belastet japanische Börse

Tokio - Die Japaner fürchten, dass die Schuldenkrise in Griechenland auf andere europäische Länder übergreift. Die Angst um den Zustand des Euro hinterlässt Spuren auf  ihrem eigenen Aktienmarkt.

Die Aktienbörse in Tokio hat am Donnerstag nach drei Feiertagen deutliche Einbußen verzeichnet. Händler nannten als Gründe die Sorgen über die Schuldenkrise in Europa sowie die rasante Festigung des Yen vor allem zum Euro.

Der Nikkei-Index für 225 führende Werte notierte einen Verlust von 361,71 Punkten oder 3,27 Prozent und ging bei 10 695,69 Punkten aus dem Handel. Der breit gefasste Topix gab um 30,32 Punkte oder 3,07 Prozent auf 956,72 Zähler nach. Der Dollar notierte zum Yen am Nachmittag leichter bei 93,84-87 Yen nach 94,16-19 Yen am späten Freitag.

Der Euro notierte zum Yen deutlich schwächer mit 120,42-45 Yen nach 125,17-20 Yen am Freitagabend. Zum Dollar lag er bei 1,2831-34 Dollar nach 1,3293-96 Dollar am späten Freitag. Japans Aktien- und Devisenmärkte waren von Montag bis Mittwoch wegen nationaler Feiertage (“Goldene Woche“) geschlossen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Dennoch hat sie an Schwung verloren.
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag mit leichten Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Gute Wachstumszahlen aus der US-Wirtschaft halfen ihm, sein Minus …
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Vanille ist die Lieblings-Eissorte der Deutschen. Bald könnten den Eisjüngern aber schmerzhafte Veränderungen ins Haus stehen.
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA

Kommentare