Die deutschen Autofahrer müssen wieder tiefer in die Tasche greifen.

Schwacher Euro macht Tanken teurer

München - Diese Nachricht wird den Autofahrern nicht schmecken: Die Spritpreise haben im bundesweiten Durchschnitt wieder angezogen. Doch nicht nur die Euro-Schwäche ist daran schuld.

Benzin und Diesel sind wegen der Euro-Schwäche und der gestiegenen Rohölnotierungen wieder teurer geworden.

Der Preis für einen Liter Super E10 kletterte im Vergleich zur vergangenen Woche um 3,3 Cent auf durchschnittlich 1,557 Euro, wie der ADAC am Mittwoch in München mitteilte.

ADAC-Umfrage: Wie zufrieden sind Sie mit Ihrem Auto?

ADAC-Umfrage: Wie zufrieden sind Sie mit Ihrem Auto?

Ebenfalls um 3,3 Cent gestiegen ist der Dieselpreis. Derzeit müssen die Autofahrer im bundesweiten Durchschnitt 1,433 Euro je Liter Diesel bezahlen. Laut ADAC dürfte auch der nahende Höhepunkt des Sommerreiseverkehrs den jüngsten Anstieg der Preise beflügelt haben.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ökonomen: 2,37 Millionen Arbeitslose im April
Es ist das übliche Auf und Ab auf dem Arbeitsmarkt: Mit dem Frühlingsbeginn wachsen die Jobchancen, etwa auf dem Bau und in der Gastronomie. Das lässt die …
Ökonomen: 2,37 Millionen Arbeitslose im April
Airbus legt Zahlen für das erste Quartal vor
Toulouse (dpa) - Der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus legt heute seine Zahlen für das erste Quartal vor. Das Unternehmen steht eigentlich gut da und …
Airbus legt Zahlen für das erste Quartal vor
Continental legt Rechenschaft vor Aktionären ab
Hannover (dpa) - Der Autozulieferer Continental muss nach einer Gewinnwarnung wegen Belastungen in der Reifensparte Rechenschaft vor seinen Aktionären ablegen. Vor der …
Continental legt Rechenschaft vor Aktionären ab
Euro-Finanzminister beraten über Griechenland
Sofia (dpa) - Die Euro-Finanzminister beraten heute in Sofia über das milliardenschwere griechische Hilfsprogramm. Dabei dürfte auch die Zeit nach Ende der …
Euro-Finanzminister beraten über Griechenland

Kommentare