+
Die derzeitige Euro-Schwäche bekommt man auch an der Tankstelle zu spüren. Foto: David Ebener

Schwacher Euro verteuert Benzin um acht Cent

Berlin (dpa) - Der schwache Euro macht Benzin und Diesel teurer. Seit Jahresbeginn seien die Preise für Benzin E10 um acht Cent auf 1,37 Euro je Liter gestiegen und für Diesel um vier Cent auf 1,21 Euro, teilte der Mineralölwirtschaftsverband (MWV) in Berlin mit.

Dieser Preisanstieg sei allein auf den Euro/Dollar-Wechselkurs zurückzuführen. Rohöl der Nordsee-Sorte Brent koste wie zu Beginn des Jahres ungefähr 57 Dollar je Barrel (159 Liter). Der Euro habe seitdem jedoch rund zwölf Prozent an Wert verloren, von 1,20 auf 1,06 Dollar. Entsprechend legte der Ölpreis in Euro um 14 Prozent zu.

Entscheidend für den Preis an der Tankstelle seien die Einkaufskosten für Benzin und Diesel, hieß es in der Mitteilung. Deren Basis sei der Ölpreis.

Die Einkaufskosten für Benzin E19 seien seit Jahresbeginn um zehn Cent je Liter gestiegen, für Diesel um sieben Cent. Das bedeute, dass die gestiegenen Einkaufskosten wegen des harten Wettbewerbs nicht in vollem Umfang an die Verbraucher weitergegeben worden seien.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viele gegen gleiche Bezahlung auf Kosten des eigenen Gehalts
Berlin (dpa) - Eine Mehrheit von 64 Prozent der Bürger in Deutschland würde nicht auf Teile des Gehalts verzichten, damit Kollegen in gleicher Position so viel verdienen …
Viele gegen gleiche Bezahlung auf Kosten des eigenen Gehalts
Camembert-Krieg in Nordfrankreich beendet
Es ist offiziell: Der Camembert-Krieg in Nordfrankreich ist beendet. Ein Kompromiss soll nun Frieden nach Nordfrankreich bringen. 
Camembert-Krieg in Nordfrankreich beendet
BMW baut Elektro-Mini in China
Der größte Automarkt China verlangt Elektroautos - den nächsten Elektro-Mini will BMW in der Volksrepublik bauen. Mit einem neuen Partner. Und dabei einen Fehler …
BMW baut Elektro-Mini in China
BER-Kosten steigen über sieben Milliarden Euro
Vor zwei Monaten haben die Verantwortlichen den Start des Flughafens noch einmal verschoben, dieses Mal auf 2020. Nun wird die Rechnung dafür präsentiert.
BER-Kosten steigen über sieben Milliarden Euro

Kommentare