S-Bahn-Chaos: Ausfälle auf der Stammstrecke

S-Bahn-Chaos: Ausfälle auf der Stammstrecke
+
Im laufenden Jahr will Ergo seine Marktposition in Deutschland stabilisieren und sein Engagement im Ausland weiter ausbauen. Foto: Rolf Vennenbernd

Schwaches Geschäft mit Lebensversicherungen bremst Ergo

Düsseldorf (dpa) - Rückläufige Geschäfte auf dem Heimatmarkt haben 2014 das Wachstum des Versicherungskonzerns Ergo gebremst.

Vor allem das Geschäft mit Lebensversicherungen lief in Deutschland angesichts des niedrigen Zinsumfeldes schlechter. Die Beitragseinnahmen verringerten sich hier um fast 4 Prozent, berichtete das Unternehmen in Düsseldorf.

Doch auch bei Krankenversicherungen sowie Schaden- und Unfallversicherungen gingen die Beitragseinnahmen der Erstversicherungstochter des weltgrößten Rückversicherers Munich Re zurück. Im Ausland glänzte Ergo dagegen nach den Sanierungsanstrengungen der vergangenen Jahre mit kräftigem Wachstum.

Unter dem Strich konnte der Versicherer seine Betragseinnahmen um 0,3 Prozent auf 18,1 Milliarden Euro steigern.

Das Konzernergebnis erhöhte sich sogar um gut 42 Prozent auf 620 Millionen Euro. Allerdings trugen dazu in erheblichem Maße Sondereffekte aus Steuerrückzahlungen und Zinsabsicherungsmaßnahmen bei.

Im laufenden Jahr will Ergo seine Marktposition in Deutschland stabilisieren und sein Engagement im Ausland weiter ausbauen. Dabei rechnet der Versicherer mit einem Ergebnis von 400 bis 500 Millionen Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ryanair geht nach Streikdrohung auf Piloten zu
Ryanair-Chef Michael O'Leary hat sich gern als Gewerkschaftsfresser gegeben. Weil nun Streiks in der verkehrsreichen Weihnachtszeit in ganz Europa drohen, legt der Ire …
Ryanair geht nach Streikdrohung auf Piloten zu
Bahn lässt ICE-Züge wegen Winterwetters langsamer fahren
Seit einer Woche kämpft die Bahn gegen Probleme auf ihrer Neubaustrecke. Damit das Wetter am Wochenende nicht noch mehr Ärger macht, ergreift der Konzern bundesweit …
Bahn lässt ICE-Züge wegen Winterwetters langsamer fahren
Continental will bald mit Elektroantrieben Gewinn machen
Autozulieferer Continental will beim Siegeszug der Elektroantriebe rechtzeitig mitmachen. Der 48-Volt-Diesel-Hybrid soll schon bald Geld verdienen.
Continental will bald mit Elektroantrieben Gewinn machen
Amazon legt Italien-Steuerstreit mit 100 Millionen Euro bei
Rom (dpa) - Der Online-Versandhandelskonzern Amazon will nach Angaben der italienischen Steuerbehörde seinen Streit mit Rom mit einer Zahlung von 100 Millionen Euro …
Amazon legt Italien-Steuerstreit mit 100 Millionen Euro bei

Kommentare