+
Seit der Übernahme des niedersächsischen Autozulieferers Continental ist Schaeffler hoch verschuldet. Im Bild: Der Firmensitz in Herzogenaurach.

Kaum Umsatzentwicklung

Schaeffler durch schwache Industrie ausgebremst

Herzogenaurauch - Die Geschäfte beim Wälzlagerspezialisten Schaeffler gehen eher verhalten: Schulden und das schwächelnde Industriegeschäft machen dem Unternehmen zu schaffen.

Das schwächelnde Industriegeschäft bremst die Umsatzentwicklung des Wälzlagerspezialisten Schaeffler. Da sich zudem Währungseffekte negativ auswirken, sieht der Conti-Großaktionär seine Erlöse 2013 nur noch auf Vorjahresniveau, statt wie zuletzt anvisiert bei einem Plus von zwei Prozent. Interims-Chef Klaus Rosenfeld bewertete die Gesamtlage am Montag dennoch positiv. Mit einem Wachstum von sieben Prozent im dritten Quartal entwickele sich die wichtige Sparte Automotive weiter deutlich besser als der Markt, sagte der Finanzvorstand, der erst Anfang Oktober nach dem Vertrauensentzug für Jürgen Geißinger kommissarisch das Ruder an der Konzernspitze übernommen hatte.

Rosenfeld räumte allerdings ein, dass das Industriegeschäft derzeit keine Freude bereite: Zwischen Juli und September gingen die Erlöse der Sparte mit minus zwölf Prozent erneut kräftig zurück. Zwar habe sich die Entwicklung etwas stabilisiert. „Wir sehen hier aber noch keine Trendwende.“

Insgesamt erlöste Schaeffler in den ersten neun Monaten knapp 8,43 Milliarden Euro, ein im Vergleich zum Vorjahreszeitraum unveränderter Wert. Wegen der Schwäche des Industriegeschäfts und aufgrund einmaliger Kosten für Restrukturierungsmaßnahmen an den Standorten Schweinfurt und Wuppertal sank der operative Gewinn (EBIT) um 9,3 Prozent auf 1,03 Milliarden. Zugleich stieg der Konzerngewinn um 291 Millionen Euro auf 1,02 Milliarden Euro.

Einen Großteil davon trug die Beteiligung am Hannoveraner Autozulieferer Continental bei. Schaeffler ist seit der Übernahme der Niedersachsen vor fünf Jahren hoch verschuldet; Ende September lasteten noch rund 5,7 Milliarden Euro an Verbindlichkeiten auf dem Konzern mit weltweit fast 78 000 Mitarbeitern. Hinzu kommen weitere Schulden der übergeordneten Holding von zuletzt 3,2 Milliarden Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aufbau von Air-Berlin-Transfergesellschaft zieht sich hin
Noch sind die Millionen nicht zusammen, die Tausenden Air-Berlin-Mitarbeitern etwas Luft verschaffen könnten bei der Jobsuche. Die Sorge hat der Vorstandschef persönlich …
Aufbau von Air-Berlin-Transfergesellschaft zieht sich hin
Wall Street treibt Dax und MDax auf Rekordhoch
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt sind zur Wochenmitte wieder in Rekordlaune gewesen. Sowohl der Leitindex Dax als auch der MDax erreichten am …
Wall Street treibt Dax und MDax auf Rekordhoch
Soros überträgt 18 Milliarden Dollar an seine Stiftung
Der US-Milliardär George Soros spendet regelmäßig immense Summen für wohltätige Zwecke. Nun soll der Hedgefonds-Guru den Riesenbetrag von 18 Milliarden Dollar gestiftet …
Soros überträgt 18 Milliarden Dollar an seine Stiftung
Markenstreit: BGH gibt Ritter Sport und Dextro Energy Recht
Ritter Sport und Dextro Energy haben in einem Markenrechtsstreit vor dem Bundesgerichtshof (BGH) einen Sieg errungen.
Markenstreit: BGH gibt Ritter Sport und Dextro Energy Recht

Kommentare