Schwarzarbeit: Zoll deckt 2229 Fälle auf

- München - Auf Baustellen in Oberbayern hat der Zoll im vergangenen Jahr in 2229 Fällen Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf illegale Beschäftigung eingeleitet. Nach Informationen der IG Bau sind durch die Kontrollen Schäden in Höhe von rund 7,59 Millionen Euro aufgedeckt worden.

Dabei handle es sich vorwiegend um hinterzogene Steuern und nicht gezahlte Sozialabgaben. Insgesamt seien 680 Arbeitgeber betroffen.

Die Ermittlungsbilanz des Hauptzollamtes München zeige, dass illegale Praktiken keine Einzelfälle seien. Illegale Beschäftigung werde mit wachsender Raffinesse betrieben, stellt die Gewerkschaft fest.

Um die Kontrollen effektiver zu machen, forderte IG-Bau-Bezirksgeschäftsführer Gerhard Pirner die Einführung einer so genannten Baucard. Alle Beschäftigten auf dem Bau müssten mit einem elektronischen und fälschungssicheren Ausweis ausgestattet werden. Auf diese könnten vor Ort Daten wie Arbeitszeit, Verdienst und Sozialversicherungsabgaben ermittelt werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen
Die Experten von Finanztest nahmen 231 Gehalts- und Girokonten von 104 Banken unter die Lupe. Einige Geldinstitute zocken bei den Gebühren so richtig ab. Dann ist die …
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen

Kommentare