Schweizer Steuerabkommen: Keine Abstimmung 

Genf - Die Schweizer werden am 25. November nicht über das Steuerabkommen mit Deutschland, Österreich und Großbritannien abstimmen.

Die Gegner des Abkommens konnten nicht genügend Unterschriften sammeln, um die Referenden abzuhalten. Für das Abkommen mit der Bundesrepublik fehlen 1.500 von 50.000 notwendigen Unterschriften, wie die Schweizer Bundeskanzlerin Corina Casanova am Dienstag mitteilte.

Das Steuerabkommen soll der Schweiz erlauben, fehlende Steuergelder an andere Staaten zu überweisen, ohne das Bankgeheimnis aufzugeben. In Deutschland muss das umstrittene Abkommen noch ratifiziert werden. Die SPD will das Gesetz im Bundesrat zu Fall bringen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Österreicher XXXLutz übernimmt bekannte deutsche Möbelkette
Der österreichische Möbelhändler XXXLutz übernimmt eine bekannte deutsche Kette. Die zuständigen Wettbewerbsbehörden müssen allerdings noch zustimmen.
Österreicher XXXLutz übernimmt bekannte deutsche Möbelkette
Erneute Enttäuschung bei Aldi Süd: Beliebtes Produkt schon nach wenigen Minuten ausverkauft
Eine neue Aktion von Aldi Süd sorgt schon wieder für Kritik: Gleich am ersten Tag soll ein begehrtes Produkt im Angebot ausverkauft sein. Die Enttäuschung bei den Kunden …
Erneute Enttäuschung bei Aldi Süd: Beliebtes Produkt schon nach wenigen Minuten ausverkauft
Zinsanstieg belastet zunehmend die Aktien
Frankfurt/Main (dpa) - Angesichts weiter steigender Zinsen in den USA sind Aktien als Anlageform in Ungnade gefallen. Der Dax büßte 1,02 Prozent auf 12.422,30 Punkte ein …
Zinsanstieg belastet zunehmend die Aktien
Scheuer will BER-Eröffnung "unbedingt" bis 2020
Berlin (dpa) - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) pocht auf eine Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER im Herbst 2020. "Der BER ist nach wie vor ein …
Scheuer will BER-Eröffnung "unbedingt" bis 2020

Kommentare