+
Mitarbeiter mehrerer Unternehmen sind dem Aufruf der IG Metall Küste gefolgt. Foto: Bernd Wüstneck

Schwerpunkt der Metall-Warnstreiks in Nordrhein-Westfalen

Frankfurt/Main (dpa) - Die IG Metall hat die Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie schwerpunktmäßig in Nordrhein-Westfalen fortgesetzt. Dort legten rund 18 000 Beschäftigte die Arbeit nieder, wie die Gewerkschaft in Frankfurt mitteilte.

Bundesweit demonstrierten 50 000 Arbeiter für 5,5 Prozent mehr Geld sowie arbeitgeberfinanzierten Modelle zur Alters- und Bildungsteilzeit. Neben Großbetrieben wie BMW, Bosch und Opel wurden auch viele kleinere Firmen bestreikt. So fanden sich in Lemgo 3000 Beschäftigte aus 32 Betrieben zu einer Kundgebung zusammen. Laut IG Metall haben sich seit Donnerstag vergangener Woche rund 220 000 Arbeitnehmer an den Aktionen beteiligt.

Metaller-Verdienste nach Bundesländern

Informationsseite Gesamtmetall "Fair für alle"

IG Metall zur Tarifrunde 2015

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Der Hering gehört zu den beliebtesten Speisefischen hierzulande. Doch Wissenschaftler warnen: Die Bestände in der Ostsee könnten wegen der Wassererwärmung drastisch …
Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Rom (dpa) - Italien hat seine Prognosen für die Wirtschaftsleistung in diesem und im kommenden Jahr angehoben. "Wir haben höhere und solidere Wachstumszahlen als …
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Kurz nach der Rede der britischen Premierministerin Theresa May hatte die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Großbritanniens bereits nach …
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Berlin (dpa) - Die deutsche Autoindustrie kann die Kosten für die Software-Updates bei Millionen Dieselautos steuerlich absetzen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" …
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen

Kommentare