Schwimm- und Freizeitbäder - Viel Spaß auch bei Spar-Tarifen

München - Sommer, Sonne, Urlaub daheim: Wer in den Ferien nicht an den See oder die Isar fahren möchte, kann in Schwimm- und Freizeitbädern Spiel und Spaß erleben.

In Bayern gibt es insgesamt 63 Freizeitbäder sowie freizeitorientierte Hallen- und Freibäder. Vor allem in den Ferien ist der Andrang groß, da viele Bäder mit Spiel und Spaß für Kinder locken. Wer beim Eintritt sparen möchte, der sollte auf Spartarife für Früh- oder Spätschwimmer und besondere Aktionen achten.

Die Preise

Ein Tag im Freizeitbad ist teuer. Damit der Nachwuchs nach Herzenslust plantschen und rutschen kann, müssen die Eltern tief in die Tasche greifen. So kostet ein Tagesticket im "Alpamare" in Bad Tölz bis zu 33 Euro, in der Therme Erding müssen Wasserratten 22 Euro auf den Tisch legen. Günstiger ist ein Besuch in den Bädern der Stadtwerke München. Ein Tagesticket kostet für Erwachsene zwischen 3,20 Euro (Naturbad Maria Einsiedel) und 13,20 Euro (Westbad). Allerdings: Freizeitbäder wie die Therme Erding oder das "Alpamare" sind zwar deutlich teurer, haben dafür aber auch ein größeres Angebot an Rutschen, Schwimmbecken und Wellness-Oasen.

Die Angebote

Damit sich in den Ferien niemand das Badevergnügen entgehen lässt, locken die Einrichtungen mit besonderen Angeboten. So zahlen im "Alpamare" in Bad Tölz alle Besucher unter 18 Jahren bis 15. September nur die Hälfte des regulären Eintrittspreises.

Das ganze Jahr über gibt es außerdem Früh- und Spätschwimmer-Angebote. Im Familien- und Erlebnisbad Trimini in Kochel am See können Besucher täglich in den letzten zweieinhalb Öffnungsstunden zum "Moonlighttarif" (4,50 bzw. 5 Euro) plantschen.

Frühschwimmer sind in der Therme Erding richtig: Von Montag bis Freitag kosten zwei Stunden bei Eintritt vor 13 Uhr nur zehn Euro. Auch bei den Bädern der Münchner Stadtwerke kann man am Eintritt sparen. Ein günstiger "Sparpreis" gilt werktags zweieinhalb Stunden ab Betriebsbeginn und täglich eineinhalb Stunden vor Betriebsende.

Die Attraktionen

Clubsportanimation, Zaubervorstellungen, Mini-Disco und Gratis-Eis-Aktionen - in der Therme Erding wird es dem Nachwuchs während der Ferien nicht langweilig. Das Thermalbad mit angeschlossenem Rutschenparadies (16 Rutschen) bietet ein umfassendes Programm: Täglich bis 14. September ist Spiel und Spaß für die kleinen Besucher angesagt, während die Eltern in der 2600 Quadratmeter großen Thermalheilwasserlandschaft entspannen können.

Fit und in Form bleibt man dank kostenloser Sportstunden im Michaeli-Freibad in München. Die Gymnastik auf der Liegewiese findet mittwochs von 10.15 bis 11 Uhr statt. Wettrutschen ist am Freitag, 12. September, angesagt.

Nach Herzenslust spielen und toben können junge Badegäste im August und September immer mittwochs und freitags von 14 bis 17 Uhr beim Spielenachmittag in der Olympia-Schwimmhalle. Die Teilnahme ist bis auf den regulären Badeeintritt kostenlos.

Kindernachmittag ist jeden Freitag im Erlebnisbad Trimini in Kochel am See. Boote, Flossen und allerlei anderes Wasserspielzeug versüßen den kleinen Besuchern den Sommertag. Das Wellenbad in Penzberg lockt immer mittwochs die Besucher zum "Lustigen Kinderspielnachmittag" von 14 bis 18 Uhr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Der chinesische Hersteller Great Wall hat nun offizielle Interesse an der …
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Die Justiz in München und den USA hat den Audi-Ingenieur P. in der Dieselaffäre ins Visier genommen. Der packt aus. Für seine Verteidiger ist die Sache klar - für die …
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Große Verwunderung gab es am Samstag in der Hamburger Hafencity. Dort war ein Edeka-Supermarkt wie leer gefegt - und das mit Absicht. 
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor
Dallas/San Diego (dpa) - Der US-amerikanische Starinvestor Warren Buffett hat beim Bieterwettkampf um den texanischen Stromanbieter Oncor den Kürzeren gezogen.
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor

Kommentare