+
Das Logo des Online-Marktplatzbetreibers Scout24. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

285 Millionen Euro

Scout24 übernimmt Finanzcheck.de

Berlin/München (dpa) - Der Online-Portalbetreiber Scout24 übernimmt das Finanzportal Finanzcheck.de. Der Kaufpreis beläuft sich auf 285 Millionen Euro, wie der Betreiber der Portale von ImmobilienScout24 und AutoScout24 mitteilte.

Der Kaufpreis werde vollständig in bar bezahlt. Die kartellrechtliche Genehmigung steht noch aus, wird aber in vier bis sechs Wochen erwartet.

Scout24 ist erst im Oktober 2015 an die Börse gegangen. Seitdem hat sich die Aktie um rund 60 Prozent verteuert. Ein Händler lobte die Kundenentwicklung und die starke Ertragskraft des übernommenen Portals, das in den vergangenen Jahren kumuliert um 35 Prozent gewachsen sei.

Finanzcheck.de betreibt eine Online-Plattform für Verbraucherfinanzierungen und bietet Nutzern einen Vergleich von Konsumentenkrediten. Scout24 betreibt digitale Marktplätze mit dem Schwerpunkt auf Immobilien und Autos. In beiden Segmenten spielen Kredite eine Rolle. Durch die Übernahme von Finanzcheck.de verspricht sich Scout24 daher Chancen, das Wachstum mit Dienstleistungsangeboten voranzutreiben.

Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VW entlässt VW-Vorstand Heinz-Jakob Neußer
Nach dem Abgas-Skandal wurde der VW-Vorstand und ehemalige Entwicklungschef Heinz-Jakob Neußer beurlaubt. Nun soll ihm fristlos gekündigt werden.
VW entlässt VW-Vorstand Heinz-Jakob Neußer
Scholz würdigt Erfolg der Griechenland-Rettung
Es war eine Existenzkrise bis an den Rand der Staatspleite und des Rauswurfs aus der Eurozone: Acht Jahre hing Griechenland am Tropf internationaler Geldgeber. Und nun?
Scholz würdigt Erfolg der Griechenland-Rettung
Ernteausfälle wegen Dürre können auch Verbraucher treffen
Ein heißer und trockener Sommer liegt hinter den Landwirten in Norddeutschland. Die Ernte wird schlecht ausfallen. Das hat auch Folgen für die Verbraucher.
Ernteausfälle wegen Dürre können auch Verbraucher treffen
Neuwagenkäufer über 60: männlich, markentreu, mobil
Beim Autokauf sind Senioren konservativ. Sie informieren sich am liebsten beim Händler und dort beim selben Ansprechpartner. Dann geht es los - und zwar gerne im SUV …
Neuwagenkäufer über 60: männlich, markentreu, mobil

Kommentare