Seat will Absatz um bis zu zehn Prozent steigern

Madrid - Die spanische VW-Tochter Seat will in diesem Jahr deutlich mehr Autos verkaufen und neue Mitarbeiter einstellen. Der Seat-Chef kündigte desweiteren eine Erweiterung der Belegschaft an.

"Wir wollen unseren Vorjahresabsatz von rund 340 000 Einheiten sicherlich steigern, etwa um acht bis zehn Prozent - und zwar mit den existierenden Modellen", sagte Seat-Präsident James Muir der Fachzeitschrift "Automotive News Europe".

Bis 2018 strebe Seat weltweit den Verkauf von 800 000 Autos pro Jahr an. Dies wäre mehr als doppelt so viel wie zehn Jahre zuvor, betonte Muir. Im vergangenen Jahr hatte das Sorgenkind des Volkswagenkonzerns einen Verlust von 311 Millionen Euro verbucht. Die Marke will im übernächsten Jahr wieder in die Gewinnzone fahren.

Der Seat-Chef kündigte eine Erweiterung der Belegschaft an. "Wir haben den Boden erreicht, wir beschäftigen derzeit 13 500 Mitarbeiter weltweit und müssen wieder anfangen zu rekrutieren", sagte Muir. "Bis Jahresende werden wir 300 bis 800 Mitarbeiter neu einstellen." Im kommenden Jahr wolle Seat vier neue Modelle auf den Markt bringen: einen neuen Leon, ein neues Einstiegsmodell, eine viertürige Limousine und eine aufgewertete Version des Ibiza.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Besucherrückgang bei IAA
Frankfurt/Main (dpa) - Die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt am Main hat in diesem Jahr weniger Besucher angelockt als vor zwei Jahren. Wie der Verband …
Besucherrückgang bei IAA
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Der Fahrdienst-Vermittler Uber steht in London vor dem Aus. Dagegen regt sich Widerstand, vor allem bei jüngeren Kunden. Das Unternehmen geht unterdessen auf die …
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
Berlin - Bei der Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin sieht ein Reiseexperte derzeit nicht die Gefahr steigender Ticketpreise. "Es sind weder ein Monopol noch …
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz
Zehn Jahre nach der Finanzkrise sprudeln an der Wall Street die Gewinne. Europas Banken hinken hinterher. Nach Einschätzung von Experten wird sich daran so schnell auch …
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz

Kommentare