+
Sechs Karstadt-Häuser stehen vor der Schließung.

Sechs Karstadt-Häuser vor der Schließung

Essen - Der für die Karstadt-Warenhäuser zuständige Insolvenz-Beauftragte Rolf Weidmann hat die Schließung von sechs Häusern angekündigt. Davon sind mehr als 400 Mitarbeiter betroffen.

Geschlossen werden die Häuser in Dortmund, München und Hamburg sowie Standorte in Braunschweig, Berlin und Stuttgart. Darunter sei ein komplettes Warenhaus im Hamburger Elbe- Einkaufszentrum sowie die Karstadt-Häuser am Dom in München und in der Kampstraße in Dortmund.

Von der Schließung sind 400 Mitarbeiter betroffen

Von den Fachmarkt-Schließungen seien Märkte in Berlin (Karstadt Multimedia), Braunschweig (Schaulandt) und Stuttgart (WOM) betroffen. Insgesamt seien mehr als 400 Mitarbeiter betroffen, sagte ein Sprecher des Insolvenzverwalters. Es gehe um 157 Beschäftigte in München, 148 in Dortmund, 105 in Hamburg, 18 in Berlin, 14 in Braunschweig und 8 in Stuttgart.

Bereits zuvor kündigte die stellvertretende Verdi-Vorsitzende Margret Mönig-Raane in einem Gespräch mit dem Deutschlandradio Kultur die Schließung an.

Die Gewerkschaft werde eine Weiterbeschäftigung der Mitarbeiter in anderen Häusern der Kette fordern, sagte Mönig-Raane.

Weitere elf Häuser zählten weiterhin zu den sogenannten Prüf-Filialen, sagte eine Verdi-Sprecherin auf Anfrage. Ihr Schicksal werde sich bis Mitte kommenden Monats entscheiden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Seit fünf Monaten machten Vorstand und Belegschaft des Autozulieferers Grammer Front gegen den unbeliebten Großaktionär Hastor. Jetzt fällte die Hauptversammlung eine …
Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Trotz guter Konjunkturdaten aus Deutschland hat der Dax am Mittwoch etwas schwächer geschlossen. Mit einem kleinen Abschlag von 0,13 Prozent auf …
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Es war ein historischer Schulterschluss: Die Opec hatte mit anderen wichtigen Förderländern eine Öl-Drosselung beschlossen. Die Vereinbarung soll nun wohl um neun Monate …
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"
Zu einem Weltkonzern will Linde-Aufsichtsratschef Reitzle sein Unternehmen machen und dafür mit dem Konkurrenten Praxair zusammengehen. Das ruft Gewerkschafter und …
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"

Kommentare