+
Horst Seehofer

Seehofer: Einschnitte bei Quelle ohne Alternative

München/Fürth - Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) sieht keine Alternative zu den tiefen Einschnitten beim insolventen Versandhaus Quelle.

Lesen Sie auch:

Quelle-Belegschaft unter Schock

Bei Quelle und Karstadt fallen tausende Jobs weg

“Der Arbeitsplatzverlust ist bitter für die betroffenen Arbeitnehmer und ihre Familien“, erklärte Seehofer am Freitag in München. “Es ist schmerzlich, dass die Sanierung des Unternehmens mit dem Abbau so vieler Arbeitsplätze verbunden ist.“ Die Alternative zu diesem Sanierungsprogramm wäre aber letztlich der Verlust aller Arbeitsplätze, sagte Seehofer laut Mitteilung. Bei Quelle sollen rund 3700 der 10 500 Stellen gestrichen werden. Die 109 Quelle-Technik-Center werden geschlossen, die Zahl der Quelle-Shops wird von 1450 auf rund 1000 reduziert.

Der Quelle-Katalog gestern und heute

Der Quelle-Katalog: Früher und heute

Seehofer setzte sich zugleich dafür ein, denjenigen zu helfen, die ihren Arbeitsplatz verlieren werden. Er habe deshalb mit dem Chef der bayerischen Arbeitsagentur, Rainer Bomba, vereinbart, dass die Arbeitsagentur auf die betroffenen Arbeitnehmer zugehe und sich um jeden einzelnen Fall kümmere, um den Betroffenen - etwa über Qualifizierungsmaßnahmen - neue Perspektiven zu geben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Der Hering gehört zu den beliebtesten Speisefischen hierzulande. Doch Wissenschaftler warnen: Die Bestände in der Ostsee könnten wegen der Wassererwärmung drastisch …
Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Rom (dpa) - Italien hat seine Prognosen für die Wirtschaftsleistung in diesem und im kommenden Jahr angehoben. "Wir haben höhere und solidere Wachstumszahlen als …
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Kurz nach der Rede der britischen Premierministerin Theresa May hatte die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Großbritanniens bereits nach …
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Berlin (dpa) - Die deutsche Autoindustrie kann die Kosten für die Software-Updates bei Millionen Dieselautos steuerlich absetzen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" …
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen

Kommentare