+
Horst Seehofer

Seehofer: Einschnitte bei Quelle ohne Alternative

München/Fürth - Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) sieht keine Alternative zu den tiefen Einschnitten beim insolventen Versandhaus Quelle.

Lesen Sie auch:

Quelle-Belegschaft unter Schock

Bei Quelle und Karstadt fallen tausende Jobs weg

“Der Arbeitsplatzverlust ist bitter für die betroffenen Arbeitnehmer und ihre Familien“, erklärte Seehofer am Freitag in München. “Es ist schmerzlich, dass die Sanierung des Unternehmens mit dem Abbau so vieler Arbeitsplätze verbunden ist.“ Die Alternative zu diesem Sanierungsprogramm wäre aber letztlich der Verlust aller Arbeitsplätze, sagte Seehofer laut Mitteilung. Bei Quelle sollen rund 3700 der 10 500 Stellen gestrichen werden. Die 109 Quelle-Technik-Center werden geschlossen, die Zahl der Quelle-Shops wird von 1450 auf rund 1000 reduziert.

Der Quelle-Katalog gestern und heute

Der Quelle-Katalog: Früher und heute

Seehofer setzte sich zugleich dafür ein, denjenigen zu helfen, die ihren Arbeitsplatz verlieren werden. Er habe deshalb mit dem Chef der bayerischen Arbeitsagentur, Rainer Bomba, vereinbart, dass die Arbeitsagentur auf die betroffenen Arbeitnehmer zugehe und sich um jeden einzelnen Fall kümmere, um den Betroffenen - etwa über Qualifizierungsmaßnahmen - neue Perspektiven zu geben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Euro-Staaten vertagen Entscheidung über Griechenland-Kredite
Wer lässt wen zappeln? Das ist die Frage nach den jüngsten Verhandlungen über einen neuen Milliardenkredit für Griechenland. Eine Einigung steht weiter aus - und die Uhr …
Euro-Staaten vertagen Entscheidung über Griechenland-Kredite
Deutscher Wirtschaftsaufschwung gewinnt weiter an Tempo
Wiesbaden (dpa) - Angetrieben vom boomenden Export, Unternehmensinvestitionen und der Konsumfreude der Verbraucher hat die deutsche Wirtschaft zum Jahresbeginn ihr …
Deutscher Wirtschaftsaufschwung gewinnt weiter an Tempo
Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Frankfurt/Main (dpa) - Deutschland zählt einer Studie zufolge zu den Top-Adressen für ausländische Investoren in Europa. Im vergangenen Jahr investierten Unternehmen aus …
Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen
Wichtige Hürden vor der Auszahlung frischer Kredite an Griechenland sind bereits genommen. Aber ein alter Streit holt die Unterhändler immer wieder ein.
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen

Kommentare