+
Horst Seehofer ist offen für Mindestlöhne.

Seehofer offen für Mindestlöhne

München - Neue Töne vom bayerischen Ministerpräsidenten: CSU-Chef Horst Seehofer ist offen für die Festlegung von Mindestlöhnen. Allerdings nur unter bestimmten Bedingungen.

“In diesem Weg werden wir die CDU unterstützen - mit der klaren Maßgabe, dass die Lohnfindung in Deutschland bei den Sozialpartnern bleiben muss“, sagte Seehofer am Montag vor einer CSU-Vorstandssitzung in München. Die CDU sei mit ihren Überlegungen auf dem richtigen Weg, wie man gewährleisten könne, dass Menschen mit einer vollen Beschäftigung von ihrem Lohn auch leben können. Der Staat aber sei für die Lohnfindung gänzlich ungeeignet. “Es kann nicht sein, dass der Deutsche Bundestag Löhne festsetzt“, sagte Seehofer. Mit diesem Grundsatz sei man über Jahrzehnte bestens gefahren.

Widerstand kam dagegen vom Wirtschaftsflügel der CSU. Der CSU-Mittelstandspolitiker Hans Michelbach sagte, es sei ordnungspolitisch ein falscher Weg, wenn sich der Gesetzgeber in die Lohnfindung einmische. Das sei ein “falsches Signal“.

Die CDU-Spitze will auf dem anstehenden Parteitag beschließen lassen, dass es eine Lohnuntergrenze für alle Branchen geben soll, die bislang keine Tarifverträge haben. Die Untergrenze soll den Plänen zufolge von einer Kommission der Tarifpartner festgelegt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Post-Tarifverhandlungen ohne Ergebnis
Wiesbaden (dpa) - Im Tarifkonflikt bei der Post droht die Gewerkschaft Verdi mit Warnstreiks. In der vierten Verhandlungsrunde Anfang kommender Woche müsse endlich …
Post-Tarifverhandlungen ohne Ergebnis
ADAC fordern von Auto-Herstellern: Dieselnachrüstung muss kommen
Die Hardware-Nachrüstung von Euro-5-Dieselautos könnte aus Sicht des ADAC die Luftqualität in Stadtgebieten um bis zu 25 Prozent verbessern.
ADAC fordern von Auto-Herstellern: Dieselnachrüstung muss kommen
Schwacher Euro hievt Dax wieder ins Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat an diesem Dienstag seine zu Wochenbeginn verbuchten Verluste wieder wettgemacht. Der deutsche Leitindex schloss 0,83 Prozent höher bei …
Schwacher Euro hievt Dax wieder ins Plus
Streit um VW-Haustarif: Verhandlungen gehen weiter
Noch ist keine Einigung in den Tarifgesprächen für 120 000 VW-Beschäftige abzusehen. Drohen neue Warnstreiks in den Werken - oder bewegt man sich im Streit um den …
Streit um VW-Haustarif: Verhandlungen gehen weiter

Kommentare