Im September 202.000 Erwerbstätige weniger

Wiesbaden - Die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland ist im September um 202.000 Menschen zurückgegangen. Das gehtt aus vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes hervor.

Lesen Sie auch:

Arbeitslosenzahl im Oktober überraschend gesunken

Somit waren 40,36 Millionen Menschen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig, im Vergleich zum Vorjahr waren dies 0,5 Prozent weniger. Im Vergleich mit dem Vormonat August 2009 stieg die Zahl der Erwerbstätigen um 269.000 beziehungsweise 0,7 Prozent. Dabei handele es sich um einen jahreszeitlich bedingten Anstieg der Erwerbstätigkeit zum Ende der Sommerpause und dem Beginn des neuen Ausbildungsjahres, betonten die Statistiker.

Insgesamt sei die sogenannte Herbstbelebung im September im Zuge der Wirtschaftskrise geringer ausgefallen als im Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre (plus 327.000 oder plus 0,8 Prozent). Saisonbereinigt - das heißt nach rechnerischer Ausblendung üblicher jahreszeitlich bedingter Schwankungen - sank im September 2009 die Zahl der Erwerbstätigen gegenüber August um 33.000 oder 0,1 Prozent.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax fällt wieder zurück und schließt im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist am Donnerstag mit einem Minus aus dem Handel gegangen. Im Schlussspurt rutschte der deutsche Leitindex noch etwas weiter ab und …
Dax fällt wieder zurück und schließt im Minus
Urlauber und Staatshilfe sollen Schäden bei Tui ausbügeln
Für den größten Touristikkonzern ist die größte Tourismuskrise etwas Existenzielles. Tui wurde erheblich von den Corona-Folgen getroffen - und hofft, dass das Ärgste …
Urlauber und Staatshilfe sollen Schäden bei Tui ausbügeln
BMW verabschiedet Sportwagen-Ikone in den Ruhestand: „Hat Sammlerpotenzial“
BMW schickt eine Sportwagen-Ikone in den Ruhestand. Jetzt lieferte der Konzern die letzten Einheiten eines Meilensteins seiner Konzerngeschichte aus. 
BMW verabschiedet Sportwagen-Ikone in den Ruhestand: „Hat Sammlerpotenzial“
Lufthansa: Verhandlung mit Verdi abgebrochen
Der Druck auf die Lufthansa und ihre Beschäftigten wächst. Noch immer gibt es für keine Berufsgruppe in dem coronageschädigten Konzern eine gültige Sparvereinbarung.
Lufthansa: Verhandlung mit Verdi abgebrochen

Kommentare